Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LANGE BONNER KULTURNACHT AM THEATER BONNLANGE BONNER KULTURNACHT AM THEATER BONNLANGE BONNER KULTURNACHT...

LANGE BONNER KULTURNACHT AM THEATER BONN

SPARAMT 008 VON ZIV FRENKEL UND VALENTÍ ROCAMORA I TORÀ am Samstag, 21. Oktober 2006, 21 Uhr, Alter Malersaal (auf dem Beueler Theatergelände)

 

Am Samstag steht die ganze Stadt im Bann der Langen Bonner Kulturnacht und THEATER BONN ist selbstverständlich mit von der Partie. Im Alten Malersaal auf dem Beueler Theatergelände zeigen Ziv Frenkel und Valentí Rocamora i Torà das speziell für diesen Anlass kreierte „Sparamt 008“. Die Mitwirkenden – neben Tänzerinnen und Tänzern des Choreographischen Theaters Johann Kresnik auch Susanne Blattert aus dem Opernensemble sowie die Schauspieler Susanne Bredehöft und Peter Nitzsche – präsentieren eine bitterböse Vorschau auf das künstlerische Leben nach der Umsetzung der ab 2008 geplanten Einsparmaßnahmen am THEATER BONN, denen mit dem Cho-reographischen Theater auch die lange Bonner Ballett- und Tanztheater-Tradition zum Opfer fallen wird.

 

Texte, Arien und Choreographien entführen die Zuschauer in eine „schöne, neue Welt” des „kalkulierten Publikumsenthusiasmus“ und des effizienten Künstlerre-cyclings. Die Besucher müssen jedoch keine „Publikumsbeschimpfung” befürch-ten. Ganz im Gegenteil: Eine Cocktailbar sorgt schon vor der Veranstaltung für ein entspanntes Ambiente und die Party im Anschluss an die Vorstellung wird versöhnlich stimmen.

 

Kombitickets, die für sämtliche Veranstaltungen der Langen Bonner Kulturnacht gelten, sind auch an den Kassen von THEATER BONN in der Windeckstraße und in den Kammerspielen erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑