Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Leben“ Live-Improvisation als Uraufführung im Theater der Altmark„Leben“ Live-Improvisation als Uraufführung im Theater der Altmark„Leben“...

„Leben“ Live-Improvisation als Uraufführung im Theater der Altmark

Am 09. November 2010 wird um 19:30 Uhr im Kleinen Haus des TdA in Stendal eine Uraufführung der besonderen Art gefeiert. Erstmalig ist das TdA Austragungsort des IMPULS-Festivals für Neue Musik in Sachsen-Anhalt. Das Stück „Leben. Galerie der Menschlichkeit“ ist eine Koproduktion des TdA mit dem Kunstplatte e.V. und wird von elf jungen, erfahrenen Menschen präsentiert.

Fünf Tänzerinnen und Tänzer, fünf Musiker und ein Erzähler zeichnen in einer freien Improvisation den Lebensweg eines Menschen von der Geburt bis zum Tod nach. Eine zentrale Erzählerfigur steht universell für jeden Menschen. Er führt die Zuschauer anhand von poetischen Monologen, Zitaten und Weisheiten durch die Szenen.

 

Beleuchtet werden verschiedene Stationen sowie Höhen und Tiefen im Leben des Menschen, mit zentralem Augenmerk auf die Thematik der Liebe. Im Vordergrund aber stehen die Künstler, die durch ihre Persönlichkeit jede Aufführung zu etwas Einmaligem machen. Die Freiheit der Improvisation bedingt auf allen Ebenen die Möglichkeit, dem persönlichen Empfinden, aber auch den persönlichen Fähigkeiten des Einzelnen auf der Bühne Geltung zu verschaffen. So entsteht während jeder Aufführung aufs Neue ein besonderes Kunsterlebnis als Einheit von Tanz und Musik. Die Live-Improvisation basiert auf einer Idee von Jennifer Herzog und Sebastian Socha.

 

Karten für diesen besonderen Abend erhält man unter 03931. 635 777 oder unter www.tda-stendal.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑