Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Leipziger StrassentheatertageLeipziger StrassentheatertageLeipziger...

Leipziger Strassentheatertage

08.-11.Juli 2010 im Zeitraum 15-18 Uhr in der Leipziger Innenstadt (Grimmaische Str./Petersstr.)

 

das Knalltheater initiiert wieder, in Zusammenarbeit mit dem LATS e.V. (Landesamateurtheaterverband Sachsen) und Unterstützung vom SMWK die Leipziger Straßentheatertage.

Was dieses Festival von anderen, großen wie beispielsweise in Görlitz oder Naumburg unterscheidet, ist die Einfachheit in den Ausstattungen und Mitteln, und die Kürze der Aktionen, die die Gruppen und Einzelkünstler aufbieten. Hauptanliegen ist es die Innenstadt punktuell aus seiner Routine zu reißen, die Passanten zum Anhalten und Innehalten zu bewegen. Nicht zuletzt soll die Innenstadt mit Sub- und Kleinkultur für vier Tage punktuell belebt werden und all denen die aus welchen Gründen auch immer keinerlei Zugänge zum Theater haben, Lust auf mehr machen.

 

So nutzten bislang einige Akteure die Straßentheatertage um auf ihre Sommertheaterveranstaltungen aufmerksam zu machen, andere zeigen ihre Gauklerkünste und wieder andere versuchen mit Clownerien ein Lächeln in den Alltag der Besucher zu zaubern. So bieten die Straßentheatertage ein Forum zum ausprobieren, zeigen und werben.

 

Bisherige Anmeldungen (werden sicher noch mehr):

 

Natalia Villanueva die Tänzerin, Clownin und Schauspielerin aus Argentinien wird mit ihrer lebensgroßen Puppe unter den Passanten Tango tanzen.

 

Cammerspiele zeigen Auszüge ihrer Sommertheaterproduktion „Emilia Galotti“ von Jungressigeurin Elisa Jentzsch.

 

Theater Euminiden spielen Auszüge aus ihrer Sommertheaterproduktion „AS U LIKE IT“. „theater eumeniden präsentiert Shakespeares Schäferkomödie in einer Mischung aus lyrischem Schauspiel und Puppen-Objekt-Figuren-Theater, humorvoll choreografierter Aktion und kunstvoll gearbeiteter Rezitation nachvollziehbarer Repliken im englischen Original. Weder nett Kostümierte in bunten Bühnenbildern werden geboten, noch sich in Flüssigkeiten suhlende Nackte. Kein konventionelles (Sommer)Theater also, aber trotzdem mit hohem Unterhaltungsfaktor...…“

 

Knalltheater zeigt wieder seine legendäre „Taubenfütterung“ in verschiedenen Variationen, untermalt mit absurden Texten von Daniil Charms und dazu noch eine Comicvariante vom Märchen „Der Froschkönig“.

 

Clowns & Clowns werden am Donnerstag in der Innenstadt clownern, mit den Passanten improvisieren und lustige Figuren mit Kreide auf die Straße malen.

 

Die Performance-Gruppe Iskra zeigen ihre Straßenshow:

„Incredible Ingo“ und „Horrible Horst“ kommen mit kriminellen Absichten nach

Leipzig. Die Stadtkasse ist ihr Ziel. Der Weg dorthin ist jedoch schwieriger als

gedacht – auch wenn der Schatz den beiden die ganze Zeit vor der Nase liegt. Das gute Meissner Porzellan fliegt durch die Luft, die beiden Ganoven auch und die Zuschauer müssen den Aushilfsdieb stellen. Dann lässt die „Hand“ des Unternehmens auch noch den „Kopf“ desselben fallen und verliert dadurch ein Bein – der Streit ist perfekt. Bei unseren kriminellen Machenschaften verwenden wir Jonglage, Akrobatik und interagieren mit dem Publikum. Die Stadtkasse bleibt an ihrem Platz, niemand muss

zur Polizei, aber alle haben einen Riesenspaß.“

 

Theatergruppe vom Deutsch-Russischen Hilfswerk spielt ein Kurzstück in russischer Sprache.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑