Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LENZ von Georg Büchner als szenische Lesung in BremenLENZ von Georg Büchner als szenische Lesung in BremenLENZ von Georg Büchner...

LENZ von Georg Büchner als szenische Lesung in Bremen

Szenische Lesung mit Siegfried W. Maschek erstmals am Montag, 26. Juni, 19.30 Uhr im Brauhauskeller

 

Jakob Michael Reinhold Lenz (1751-1792) ist Jugendfreund Goethes, Mitbegründer des literarischen Sturm und Drangs, Autor von Der Hofmeister und Die Soldaten, gescheitert an der Weimarer Klassik, verschollen und verloren gegangen in den Wirren und Untiefen der eigenen Seele und schließlich erfroren im russischen Winter in den Straßen Moskaus.

 

Georg Büchner (1813-1837), Sozialrevolutionär, Naturwissenschaftler und Dramatiker, hat seinem genialischen Dichterkollegen, der zu seiner Zeit schon fast vergessen war, ein unsterbliches literarisches Denkmal gesetzt.

 

Dieses wiederum will jetzt Siegfried W. Maschek seinem Publikum in Form einer szenischen Lesung näher bringen. Maschek, geboren 1956 in München, gehört dem Bremer Schauspielensemble seit Beginn der Spielzeit 2001/02 an. In dieser Spielzeit war/ist er in den Produktionen Der Hofmeister, Quai West, Café Umberto, Wallenstein, Der Kaufmann von Venedig sowie in Urväter Hausrat – Schiller zum 200. und den Rentierpunsch-Weihnachtslesungen zu sehen.

 

Im Rahmen der MITTSOMMERNACHTSTRÄUME des Bremer Theaters am Samstag, 24. Juni, im Bürgerpark sind bei einem Spaziergang mit Lenz Teile der Lesung zu hören und zu erleben.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑