Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Leonce und Lena"von Georg Büchner um Theater Heidelberg "Leonce und Lena"von Georg Büchner um Theater Heidelberg "Leonce und Lena"von...

"Leonce und Lena"von Georg Büchner um Theater Heidelberg

Premiere Sonntag, 13.01.2013, 19.00 Uhr, Alter Saal. -----

»Wollen wir ein Theater bauen?«, fragt Leonce. Und Büchner vermerkt: »Lena lehnt sich an ihn und schüttelt den Kopf.« - Zwei Geburtstage auf einen Schlag: sowohl der des Autoren als auch die Wiedereinweihung des historischen Saales in Heidelberg. Welches Stück eignet sich mit einer solchen Aussage besser diesen ‚Doppelgeburtstag‘ zu begehen?

Im Jahr 2013 wird Georg Büchners 200.Geburtstag gefeiert. Neben dem Hessischen Landboten steht mit Leonce und Lena als erster Schauspielproduktion im neu renovierten und sanierten Alten Saal des Theaters Heidelberg ein Lustspiel von ihm auf dem Programm. Leonce (Volker Muthmann) und Lena (Karolina Horster), der Prinz von Popo und die Prinzessin von Pipi, sind miteinander verlobt. Dabei kennen sich die beiden Königskinder gar nicht. Sie fliehen vor der drohenden Hochzeit – und begegnen einander inkognito. Also ein Happy End? Sie haben Visionen, begehren auf und entlarven mit beißendem Spott die Missverhältnisse ihrer Zeit. Ihre Liebeserklärungen sind zugleich Huldigungen an den Tod.

 

Die Regie liegt bei Philip Tiedemann. Von 1992 bis 1994 arbeitete er an den Städtischen Bühnen Freiburg (Breisgau) sowie am Theater Basel und dem Theater Bremen, bevor er 1995 für vier Jahre an das Burgtheater Wien wechselte. Seit 1999 inszeniert er am Berliner Ensemble, wo er unter der Intendanz von Claus Peymann drei Jahre lang Oberspielleiter war. Dem Heidelberger Publikum ist er bereits durch seine Inszenierung Happy End im Opernzelt bekannt.

 

Die nächsten Termine: So 6.01. 11.00 Uhr (Einführungsmatinee, Eintritt frei), Do 17.01. 19.30 Uhr, Di 29.01. 10.00 Uhr, Do 7.02. 19.30 Uhr Di 19.02. 19.30 Uhr, Mi 20.02. 19.30 Uhr, Fr 22.02.2013, 19.30 Uhr;

 

Weitere Informationen und Tickets: www.theaterheidelberg; 06221/ 5820.000

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑