Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Leonce und Lena"von Georg Büchner um Theater Heidelberg "Leonce und Lena"von Georg Büchner um Theater Heidelberg "Leonce und Lena"von...

"Leonce und Lena"von Georg Büchner um Theater Heidelberg

Premiere Sonntag, 13.01.2013, 19.00 Uhr, Alter Saal. -----

»Wollen wir ein Theater bauen?«, fragt Leonce. Und Büchner vermerkt: »Lena lehnt sich an ihn und schüttelt den Kopf.« - Zwei Geburtstage auf einen Schlag: sowohl der des Autoren als auch die Wiedereinweihung des historischen Saales in Heidelberg. Welches Stück eignet sich mit einer solchen Aussage besser diesen ‚Doppelgeburtstag‘ zu begehen?

Im Jahr 2013 wird Georg Büchners 200.Geburtstag gefeiert. Neben dem Hessischen Landboten steht mit Leonce und Lena als erster Schauspielproduktion im neu renovierten und sanierten Alten Saal des Theaters Heidelberg ein Lustspiel von ihm auf dem Programm. Leonce (Volker Muthmann) und Lena (Karolina Horster), der Prinz von Popo und die Prinzessin von Pipi, sind miteinander verlobt. Dabei kennen sich die beiden Königskinder gar nicht. Sie fliehen vor der drohenden Hochzeit – und begegnen einander inkognito. Also ein Happy End? Sie haben Visionen, begehren auf und entlarven mit beißendem Spott die Missverhältnisse ihrer Zeit. Ihre Liebeserklärungen sind zugleich Huldigungen an den Tod.

 

Die Regie liegt bei Philip Tiedemann. Von 1992 bis 1994 arbeitete er an den Städtischen Bühnen Freiburg (Breisgau) sowie am Theater Basel und dem Theater Bremen, bevor er 1995 für vier Jahre an das Burgtheater Wien wechselte. Seit 1999 inszeniert er am Berliner Ensemble, wo er unter der Intendanz von Claus Peymann drei Jahre lang Oberspielleiter war. Dem Heidelberger Publikum ist er bereits durch seine Inszenierung Happy End im Opernzelt bekannt.

 

Die nächsten Termine: So 6.01. 11.00 Uhr (Einführungsmatinee, Eintritt frei), Do 17.01. 19.30 Uhr, Di 29.01. 10.00 Uhr, Do 7.02. 19.30 Uhr Di 19.02. 19.30 Uhr, Mi 20.02. 19.30 Uhr, Fr 22.02.2013, 19.30 Uhr;

 

Weitere Informationen und Tickets: www.theaterheidelberg; 06221/ 5820.000

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑