Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LESSING-PREIS FÜR NELE WINKLER und das Theater RambaZamba BerlinLESSING-PREIS FÜR NELE WINKLER und das Theater RambaZamba BerlinLESSING-PREIS FÜR NELE...

LESSING-PREIS FÜR NELE WINKLER und das Theater RambaZamba Berlin

Am 13.5.2012 wurde der Lessing-Preis für Kritik an Claus Peymann vergeben, seines Zeichens Regisseur und Theaterurgestein…UND: Er vergab den Förderpreis an Nele Winkler, die 1996 an das Theater RambaZamba kam und bis heute zum festen Kern des Ensembles zählt.

 

Wer Nele Winkler auf der Bühne erleben möchte, erhält im Juni gleich mehrfach die Gelegenheit. Am 6., 7., 8. und 11. Juni spielt sie die Hauptrolle in der Weiberrevue XL: Ein junges Mädchen, das zu einer erwachsenen Frau wird, die weiß was sie will! Begleitet wird sie dabei von zahlreichen Traumfrauen, Traummännern, einem Sternenhimmel und - natürlich - einer Traumband!

 

6.,7. und 8. Juni 2012 um 19 Uhr, Mo, 11.Juni 2012 um 12 Uhr in der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg. -----

 

Seit 1999 wird die „Weiberrevue“ bei RambaZamba gespielt und war auf Gastspielen im In- und Ausland zu sehen. Die Protagonistin erlebt surreale Situationen, in denen starke Frauen und witzige Männer um ihre neuen Rollen ringen. Bekannte und neue Lieder werden in musical-ähnlichen Szenen und Tänzen verwoben. Alles unter dem Motto: „Mir geht’s gut/aus der Nase rinnt das Blut/gebrochen ist das Nasenbein/doch mir geht’s gut“. Seit November 2011 im XL-Format – das bedeutet: mehr Frauen, mehr Lieder, aber der Sternenhimmel bleibt!

 

Regie: Gisela Höhne,

Bühne: Dubufe, Maske/Kostüm: Brandler,

Musik: Tänzer,

Electronics: J. Höhne

 

Kartentelefon: 030-44049044.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑