Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LETZTES TERRITORIUM von Anne Habermehl im Theater Konstanz LETZTES TERRITORIUM von Anne Habermehl im Theater Konstanz LETZTES TERRITORIUM von...

LETZTES TERRITORIUM von Anne Habermehl im Theater Konstanz

Premiere 13.03.2010 - 20.00 Uhr in der Spiegelhalle (Hafenstrasse 12)

 

Wer kennt sie nicht, die Bilder der Bootsflüchtlinge? Jeden Sommer wieder landen sie zu Tausenden auf den kanarischen Inseln - und zu viele überleben die Überfahrt nicht.

Europa schottet sich weiter ab, die Grenzen werden dicht gemacht, dafür werden Organisationen wie Frontex oder Auffanglager in Libyen geschaffen.

 

Wie weit ist es her mit unserer Toleranz, wenn es um die eigenen Ressourcen geht, das eigene Territorium? Dieser Frage ist die junge, vom Bodensee stammende Dramatikerin Anne Habermehl in ihrem Stück letztes territorium ganz konkret nachgegangen.

 

Darin trifft eine scheinbar linksliberale deutsche Wohlstandsfamilie auf einen afrikanischen Wirtschaftsflüchtling und stößt sehr schnell an die Grenzen der eigenen Hilfsbereitschaft. Migration, Fremdheit, Rassismus - und letztlich der eigene Egoismus, der die notwendige Toleranz verhindert - das sind die Themen, die Anne Habermehl uns vor allem durch die Augen des jungen Moritz vermittelt.

 

Der Regisseur Davud Bouchehri inszenierte bisher unter anderem am Staatstheater Darmstadt, Theater Heidelberg und Staatstheater Braunschweig. Er ist selbst iranischdeutscher Abstammung und inszeniert das Stück der vom Bodensee stammenden Autorin Anne Habermehl mit dem togolesischen Schauspieler und Regisseur Ramses Alfa in der Rolle des Mehdi.

 

Weitere Termine: 17., 19., 20., 24., 26., 27.03. und 5., 18., 25.04.10 jeweils 20.00 Uhr

 

Information und Reservierung unter 07531/900 150 oder theaterkasse@stadt.konstanz.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑