Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LETZTES TERRITORIUM von Anne Habermehl im Theater Konstanz LETZTES TERRITORIUM von Anne Habermehl im Theater Konstanz LETZTES TERRITORIUM von...

LETZTES TERRITORIUM von Anne Habermehl im Theater Konstanz

Premiere 13.03.2010 - 20.00 Uhr in der Spiegelhalle (Hafenstrasse 12)

 

Wer kennt sie nicht, die Bilder der Bootsflüchtlinge? Jeden Sommer wieder landen sie zu Tausenden auf den kanarischen Inseln - und zu viele überleben die Überfahrt nicht.

Europa schottet sich weiter ab, die Grenzen werden dicht gemacht, dafür werden Organisationen wie Frontex oder Auffanglager in Libyen geschaffen.

 

Wie weit ist es her mit unserer Toleranz, wenn es um die eigenen Ressourcen geht, das eigene Territorium? Dieser Frage ist die junge, vom Bodensee stammende Dramatikerin Anne Habermehl in ihrem Stück letztes territorium ganz konkret nachgegangen.

 

Darin trifft eine scheinbar linksliberale deutsche Wohlstandsfamilie auf einen afrikanischen Wirtschaftsflüchtling und stößt sehr schnell an die Grenzen der eigenen Hilfsbereitschaft. Migration, Fremdheit, Rassismus - und letztlich der eigene Egoismus, der die notwendige Toleranz verhindert - das sind die Themen, die Anne Habermehl uns vor allem durch die Augen des jungen Moritz vermittelt.

 

Der Regisseur Davud Bouchehri inszenierte bisher unter anderem am Staatstheater Darmstadt, Theater Heidelberg und Staatstheater Braunschweig. Er ist selbst iranischdeutscher Abstammung und inszeniert das Stück der vom Bodensee stammenden Autorin Anne Habermehl mit dem togolesischen Schauspieler und Regisseur Ramses Alfa in der Rolle des Mehdi.

 

Weitere Termine: 17., 19., 20., 24., 26., 27.03. und 5., 18., 25.04.10 jeweils 20.00 Uhr

 

Information und Reservierung unter 07531/900 150 oder theaterkasse@stadt.konstanz.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑