Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Liebe" von Ute Bansemir und Jan Deck - theaterperipherie in Frankfurt"Liebe" von Ute Bansemir und Jan Deck - theaterperipherie in Frankfurt"Liebe" von Ute...

"Liebe" von Ute Bansemir und Jan Deck - theaterperipherie in Frankfurt

Premiere 20.3.2015 um 19.30 Uhr im TITANIA, Basaltstr. 23 , 60487 Frankfurt - Bockenheim. -----

Stell Dir vor, Du stehst im Supermarkt und lädst deinen Einkaufswagen voll. Es läuft wieder diese "EsistallesgutbittekaufvieldasGeldreichteasyundmankannsichjaauchmalwasgönnen"-Musik und im Gewirr von Tönen und Stimmen dringen plötzlich Liedzeilen zu Dir vor: „Liebe ist meine Rebellion, ja, ja, ja, Liebe ist meine Religion“.

 

Und die Waren in Deinem Korb scheinen mitzusingen, mit all ihren Versprechen nach Lust, Abenteuer, Sinnlichkeit, Erotik,... ja LIEBE?! Und Du? Kaufst Du ungerührt weiter, weil Liebe sowieso eine Lüge ist? Bemerkst du es gar nicht, weil doch ohnehin jedes zweite Lied von Liebe handelt? Brichst Du in Tränen aus, weil das Schönste zum Produkt verkitscht wird? Oder hast du Lust, den Supermarkt zu zertrümmern und ausgekotzte Herzen an die Wände zu sprühen?

 

Erleben wir heute das Ende der Liebe? Ist Romantik tot? Sind alle Liebesgeschichten auserzählt? Oder bleiben die echten unsichtbar? Das Liebe-Ensemble, bestehend aus 7 SpielerInnen im Alter von 20 - 47 Jahren, untersucht die Bedingungen, unter denen wir heute lieben. Dabei stößt es zunächst auf einen riesigen Schmerzberg und findet dann doch noch etwas Liebe, bei einer geifernden Hyäne, bei Dates im Liegen - zu zweit und zu vielen – und banalen Gesprächen über den möglichen Fake des Kühlschranktemperatureinstellrädchens. Aber eigentlich fühlt es sich doch im Kühlschrank einfach nur kalt an?! Wie überall sonst: einfach nur kalt, zu kalt, zu kalt für Liebe?

 

mit: Marcel Andrée, Meltem Kilinc, Maria Klein, Torsten Knoll, Silvana Morabito, Almut Poppinga, Bahar Sarkohi

 

Regie: Ute Bansemir

Dramaturgie: Jan Deck

Ausstattung: Katja Quinkler

Musikalische Leitung: Torsten Knoll

Regiemitarbeit: Ewgenija Weiß

Regiehospitanz: Zarmina Ahmadi, Sylvie Berndt

Technik: Mirjam Lüdecke

 

weiterer Termin im März: 26.3. um 19.30 Uhr im TITANIA

 

Karten unter: 069 156 27 404, info@theaterperipherie.de und Abendkasse

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑