Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LILIOM: FRANZ MOLNÁRS MÄRCHENHAFT-TRAGISCHE VORSTADTLEGENDE in WiesbadenLILIOM: FRANZ MOLNÁRS MÄRCHENHAFT-TRAGISCHE VORSTADTLEGENDE in WiesbadenLILIOM: FRANZ MOLNÁRS...

LILIOM: FRANZ MOLNÁRS MÄRCHENHAFT-TRAGISCHE VORSTADTLEGENDE in Wiesbaden

Samstag, 3.Dezember 2005, 19.30 Uhr, Kleines Haus

Franz Molnárs erfolgreiche Vorstadtlegende „Liliom“ (Regie: Jessica Steinke)feiert im Kleinen Hausdes Hessischen Staatstheaters Wiesbaden Premiere.

Das Stück, bestehend aus sieben Bildern, ist Liebesgeschichte und Kriminalfall, Beziehungsdrama und Sozialkritik, Volksstück und Utopie zugleich und darüber hinaus das Stück, das dem Ungar Franz Molnár zu Weltruhm verhalf.

Liliom, Karussellausrufer, gibt seinen gut bezahlten Job auf – wegen des

jungen Mädchens Julie. Dass Liliom mit ihr geflirtet hatte, war der

eifersüchtigen Karussellbesitzerin Frau Muskat ein Dorn im Auge. Liliom und

Julie ziehen zusammen, doch Armut, Perspektivlosigkeit und Langeweile

belasten ihre Liebe. Schläge statt Gefühle, Schweigen statt Gespräche. Als

Julie ein Kind erwartet, lässt sich Liliom in seiner Not zu einem

Raubüberfall verleiten. Doch der Plan misslingt. Liliom weiß nur noch einen

Ausweg: Er ersticht sich kurz vor der drohenden Verhaftung. Daraufhin muss

er vor das himmlische Selbstmördergericht. Nach sechzehn Jahren Buße bekommt

Liliom die Chance, für einen Tag auf die Erde zurückzukehren. Unerkannt

nähert er sich seiner inzwischen groß gewordenen Tochter Luise ein erstes

und letztes Mal... Schon bald nach seiner Entstehung begann Lilioms internationaler Siegeszug.

Für viele Schauspieler wurde die Titelfigur des Liliom zu ihrer Paraderolle,

so z.B. für Hans Albers. 1934 folgte die Verfilmung des Stücks durch Fritz

Lang, 1945 entstand das Broadway-Musical Carousel von Rodgers und

Hammerstein nach Molnárs Vorlage. Jessica Steinke arbeitet seit 1997 als freie Regisseurin u.a. am Schauspiel Bonn, in Wuppertal, Potsdam und am Staatstheater Karlsruhe. In Wiesbaden hat sie außer Horváths "Kasimir und Karoline" in der letzten Spielzeit "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann inszeniert.

Mit: Uwe Kraus (Liliom), Anna-Maria Kuricová (Julie, Luise), Monika Kroll

(Frau Muskat), Stefanie Hellmann (Marie), Hanns Jörg Krumpholz (Fiscsur),

Benjamin Krämer-Jenster (Wolf Beifeld), Zygmunt Apostol (Der Bürger), Jan

Käfer (Linzmann) u.a.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑