Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LILIOM von Franz Molnár, Schauspielhaus BochumLILIOM von Franz Molnár, Schauspielhaus BochumLILIOM von Franz Molnár,...

LILIOM von Franz Molnár, Schauspielhaus Bochum

Premiere am 6. April 2013 im Schauspielhaus. -----

Der Liliom ist das, was man einen Hutschenschleuderer nennt: Ein Ausrufer auf der Kirmes, ein Aufreißer, ein Angeber, ein Raufbold – und er ist stolz darauf und pflegt seinen Ruf. Nichts kann ihm geschehen, denkt er, bis eines Tages Julie vor ihm steht.

Schnell hat er erst sein Herz und dann seinen Job verloren. Bald werden aus den beiden Liebenden zwei Gejagte auf der Flucht vor Arbeitslosigkeit und den Verlockungen des Kirmeslebens. Liliom versucht, ein besserer Mensch zu werden. Doch wie soll das gelingen, wenn immer alles schief geht? Er trinkt, er schlägt Julie, ein Überfall misslingt, Liliom stirbt.

 

Doch seine Geschichte ist hier nicht zu Ende, denn im Himmel erhält Liliom eine zweite Chance: 16 Jahre nach seinem Tod darf er noch einmal auf die Erde zurückkehren. Aber kann einer wie er sich überhaupt ändern oder gibt es das nur im Märchen?

 

für die deutsche Bühne bearbeitet von Alfred Polgar

 

Regie: Christina Paulhofer

Bühne: Alex Harb

Kostüme: Lili Wanner

Musik: Silvain Jacques

Choreografie: Takao Baba

Kampfszenen: Klaus Figge

Dramaturgie: Thomas Laue

 

Mit: Maja Beckmann, Matthias Eberle, Julika Jenkins, Florian Lange (Liliom), Kristina-Maria Peters, Felix Rech, Daniel Stock / Tänzer: Mehmet-Nur Bartu, Barbora Briešková, Silvester Kiunika, Besnik Selimaj / Live-DJ: Silvain Jacques

 

Die nächsten Vorstellungen: 13.4., 21.4., 24.4.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑