Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Lo spirito del cuore" - Eine Tanzproduktion von Yvonne Pouget in München"Lo spirito del cuore" - Eine Tanzproduktion von Yvonne Pouget in München"Lo spirito del cuore" -...

"Lo spirito del cuore" - Eine Tanzproduktion von Yvonne Pouget in München

Premiere: 10. Juni 2016, 20:00 Uhr, St. Paul, St.-Pauls-Platz 11, 80336 München. -----

Bei diesem Tanzabend wird im weiten Kirchenraum von St. Paul die Verbindung von innerem und äußerem Menschen ausgelotet: Die Matrix der Faszien wird als Kommunikationssystemuntersucht und der innere Kosmos, der „Körper im Körper“ fühlbar in den Kirchenraum projiziert.

Nach dem neuesten wissenschaftlichen Stand handelt es sich bei den Faszien um ein gewaltiges Organ, eines unserer reichsten Sinnesorgane überhaupt: Über 80% der freien Nervenenden befinden sich in der Faszie, die die Muskeln des Bewegungsapparats gegen die Unterhaut abgrenzt.

 

Il spirito del cuore* nennt Yvonne Pouget ihre neue Tanzproduktion, in der die Choreografin die Matrix der Faszien als alles verbindendes Netzwerk unseres Körpers und als biographisches Gedächtnis sowie Kommunikationssystem mit der Umwelt untersucht, und dabei den inneren Kosmos - den „Körper im Körper“ - fühlbar in den Kirchenraum projiziert.

 

In „Il spirito del cuore“ reflektiert die Choreographin gemeinsam mit ihrem Tänzerkollegen Elien Rodarel die Vielheit des Einschreibungskörpers. In poetischer Art eingeflochten ist dabei die philosophischen Frage, ob diese Bindegewebehülle des Herzens, nicht der „Geist des Herzens“, also die Ursache für die Unerklärbarkeit sehr tiefer Gefühle, die einen bisweilen „aus dem Nichts“ überkommen, oder gar der Aufenthaltsort der Seele ist.

 

Im Anschluss an die Vorstellungen findet ein Publikumsgespräch im interdisziplinärem Austausch von Kunst, Medizin und Theologie statt. Das Gespräch ist eine Einladung an interessierte Besucher, mit den Künstlern und im direkten Austausch das Gesehene zu reflektieren und möglicherweise eine andere Sicht gewinnen zu können. Die Kombination aus Vorstellung und Gespräch bietet die Gelegenheit, einen tieferen Einblick in das Spezifische der feinstofflich hochanspruchsvollen Bühnensprache der in München seit mehr als zwei Jahrzehnten etablierten freien Choreographin zu gewinnen.

 

Die besondere Stellung der künstlerischen Arbeit, die seelische Tiefe, die sich durch alle Produktionen von Pouget wie ein roter Faden zieht, basiert auf ihrer langjährigen Auseinandersetzung mit der

Struktur und der Erinnerung des Bindegewebes. Die Künstlerin will nicht darstellen, sondern sie führt ihr Publikum in geheime Räume, durch ihren Fokus auf direkte systemische Kommunikation mit dem

Betrachter, in ihrer eigenen Sprache ohne Worte.

 

Choreografie, Regie: Yvonne Pouget / Tanz: Yvonne Pouget, Elien Rodarel

Wissenschaftliche Beratung: Dr. Ellen Fischer

 

Hinweis: Der Eintritt ist frei. Einlass ab 19:15 Uhr (freie Platzwahl)

Weitere Vorstellung: 11. Juni, 20:00 Uhr

 

www.yvonnepouget.com

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑