Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LOST VIOLET – Electr’Opera® im Staatstheater KasselLOST VIOLET – Electr’Opera® im Staatstheater KasselLOST VIOLET –...

LOST VIOLET – Electr’Opera® im Staatstheater Kassel

Premiere Samstag, 10. April, 19.30 Uhr, Schauspielhaus

6. Theater-Jugendorchester-Projekt

 

Das Theater-Jugendorchester, dessen jugendliche Musiker zusammen mit den Profis des Staatstheaters Kassel eine Opernaufführung erarbeiten, ist in Kassel inzwischen eine feste Größe.

Mit einer Bearbeitung von Giuseppe Verdis „La Traviata“ geht das Staatstheater Kassel neue Wege. Erstmals wirken auch jugendliche Darsteller auf der Bühne mit: Sie bilden die Clique um das Mädchen Violet, das zwischen Party, Musik und Drogen eine große Liebe erlebt.

 

Verdis Musik wird größtenteils original gespielt und gesungen, in einigen Passagen jedoch durch elektronische Rhythmen ergänzt und damit zu einer »Electr’opera®«, in der man erleben kann, wie verblüffend gut sich gerade einige der temporeichen, schwungvollen Stücke der Verdi-Oper mit den elektronischen »Beats« vertragen.

 

Musikalische Leitung: Thomas Rimes,

Inszenierung: Lisa Marie Küssner

Bühne: Justyna Jaszczuk,

Kostüme: Judith-Patricia Schenk

 

Mit: Katrin Müller (Violet), Hans Lydman (Germont, Doktor), Ilja Werger (Alfred) sowie F. Berlitz, J. Gaiser, I. Perez, J. Philipp, S. Pianowski, Z. Rietschel, A. Sandor, I. Schröder, M. Schröder, H. Warnek, C. Winter, N. Früchtenicht, P. Gotthardt, D. Heil, T. Lehning, B. Ströher, T. Völker, A. Weht und Theater-Jugendorchester des Staatstheaters Kassel

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑