Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ludwig II - Eine musikalische Utopie - Münchner VolkstheaterLudwig II - Eine musikalische Utopie - Münchner VolkstheaterLudwig II - Eine...

Ludwig II - Eine musikalische Utopie - Münchner Volkstheater

Premiere am 10. Juni 2014, 20.00 Uhr, Kleine Bühne. -----

Neuschwanstein, 1886. Es ist viel los im Bayrischen Königshaus. Da Ludwig alle Minister entlassen hat, ist für das politische Bayern keine Geringere als die österreichische Königin Sissi eingestellt worden, die von ihrem Mann verlassen wurde.

 

Leider kann sie politisch nicht viel ausrichten: Weder ist Geld da – das hat Ludwig für Schlösser, Schwäne, Männer, Richard Wagner und vieles mehr verprasst –, noch kann sie Bayern gegen den fiesen Bismarck verteidigen, der mit seinen Truppen immer weiter Richtung Süden vorrückt. Die letzte deutsche Monarchie ist dem Untergang geweiht. Ludwig ist in Depressionen verfallen. Allen Widrigkeiten zum Trotz soll groß gefeiert werden.

 

Das 22. Thronjubiläum steht an und Ludwigs wenige Freunde – Sissi, sein Hausboy Richard Hornig, sein über alles geliebter Richard Wagner, Sophie, die Frau, die er mal heiraten wollte, und ein Bote, der eigentlich mal Regisseur war – machen sich an die Arbeit, um dem König seine geliebte Wagner-Oper „Siegfried“ auf die Bühne zu bringen. Und plötzlich ist da ein schöner Fremder, der dem König zu neuem Lebenswillen verhilft. Ludwig, voller Elan, entwirft die Idee eines neuen Bayern ohne Krieg und Leid. Aber ist der Fremde wirklich der, für den er gehalten wird?

 

"Ludwig II - eine musikalische Utopie" erzählt von unerfüllbaren Rollenbildern, unausweichlichen Schicksalen und der großen Sehnsucht nach Liebe.

 

Erarbeitet von Lea Ralfs / Charlotte Oeken / Marie Jaksch

Musikalische Leitung: Michael Gumpinger

 

Ludwig II

Jean-Luc Bubert

Sissi

Mara Widmann

Richard Hornig

Jakob Geßner

Sophie, Sissis Schwester

Lenja Schultze

Conferencier/ Bote/ Sam

Max Wagner

Richard Wagner

Michael Gumpinger

 

12. Jun

20:00 Uhr

 

29. Jun

20:00 Uhr

11. Jun

20:00 Uhr

 

26. Jun

20:00 Uhr

 

15. Jul

20:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑