Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"MACBETH" AM THEATER HOF: SPARTENüBERGREIFEND MIT MUSIK, SCHAUSPIEL UND TANZ "MACBETH" AM THEATER HOF: SPARTENüBERGREIFEND MIT MUSIK, SCHAUSPIEL UND TANZ "MACBETH" AM THEATER...

"MACBETH" AM THEATER HOF: SPARTENüBERGREIFEND MIT MUSIK, SCHAUSPIEL UND TANZ

Premiere: Samstag, 17.06.2017, 19.30, im Großen Haus. -----

Dem schottischen Feldherrn Macbeth erscheinen drei Hexen. Sie prophezeien ihm, dass er bald König sein wird. Angestachelt von dieser Weissagung und gelenkt von seiner machthungrigen und skrupellosen Ehefrau macht er sich nun daran, jeden zu beseitigen, der ihm im Wege steht.

 

 

Das viele Blut an seinen Händen lässt ihn dabei immer öfter an seinem Verstand und seinem Vorhaben zweifeln, er hat furchterregende Visionen und sieht Gespenster. Erneut sucht er die Hexen auf und die Geister, die sie heraufbeschwören, beruhigen ihn: Kein Mann, den ein Weib geboren, soll in der Lage sein, ihn zu töten. Doch die Hexen spielen ihr eigenes Spiel mit Macbeth...

 

Um 1606 schrieb William Shakespeare sein düsteres Stück um Tyrannei und Machtgier, 1847 komponierte Giuseppe Verdi seine gleichnamige Oper. Dabei ist dem Stoff in beiden Formen eines gemeinsam: Der Handlungsstrang einer sehr weltlichen politischen Intrige wird ausgelöst und immer wieder verwoben mit einer übernatürlichen Ebene, in der Hexen und Geister die Menschen in ihren Träumen quälen und die Realität verschwimmen lassen.

 

Diese Aufführung wird diese beiden Ebenen in Form von Gesang und Sprache umsetzen, unterstützt von der Ballett-Compagnie des Hauses. Nach dem „Sommernachtstraums“ in der Spielzeit 2013/14 wieder eine große spartenübergreifende Produktion.

 

Musikalische Leitung Roland Vieweg

Inszenierung Reinhardt Friese

Choreographie und Schwertkampf Tamás Mester

Bühne Günter Hellweg // Annette Mahlendorf

Kostüme Annette Mahlendorf

Chor Hsin-Chien Fröhlich

Dramaturgie Lothar Krause

Regieassistenz und Abendspielleitung Philipp Gehringer

Inspizienz Reinhard Steinert

Produktionsassistentin und Souffleuse Kayda Bryant

Musikalische Einstudierung und Korrepetition Michael Falk // Jooa Jang // Utako Washio

 

Duncan Ralf Hocke

Malcolm Jörn Bregenzer // MacKenzie Gallinger

Macbeth Marco Stickel // James Tolksdorf

Banquo Oliver Hildebrandt // Daniel Milos

Erste Hexe Miriam Schwan

zweite Hexe Julia Leinweber

Dritte Hexe Marina Schmitz

Lady Macbeth Marieke Kregel // Yamina Maamar

ZWEI KAMMERDIENER Lucas Corrêa // Ali San Uzer

Macduff Dominique Bals // Keon Woo Park // Benjamin Popson

Lenox Florian Bänsch

Donalbain Valentin Wilkens // Tom Stange

Kammerfrau der Lady Masako Iwamoto-Ruiter // Yana Andersson

Erster mörder Peter Kampschulte

Zweiter Mörder Michele Ciacci // Norbert Lukaszewski

Fleance Samuel Westerhoff // Elias Westerhoff

Lady MacDuff Marina Schmitz

Sohn des Macduff Rafael Westerhoff

 

30.06.2017

Hof, Großes Haus

19.30 Uhr

 

05.07.2017

Hof, Großes Haus

19.30 Uhr

 

08.07.2017

Hof, Großes Haus

19.30 Uhr

 

09.07.2017

Hof, Großes Haus

19.30 Uhr

 

14.07.2017

Hof, Großes Haus

11.00 Uhr

 

15.07.2017

Hof, Großes Haus

19.30 Uhr

 

16.07.2017

Hof, Großes Haus

zum letzten Mal

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑