Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Madame Pompadour", Operette von Leo Fall, Staatstheater Cottbus"Madame Pompadour", Operette von Leo Fall, Staatstheater Cottbus"Madame Pompadour",...

"Madame Pompadour", Operette von Leo Fall, Staatstheater Cottbus

Premiere am Samstag, 26. Januar 2013, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Witz, Ironie und eine gehörige Portion Erotik machen Leo Falls Operette „Madame Pompadour“ zu einem Meisterwerk der Heiteren Muse. Das Publikum des Staatstheaters Cottbus im Großen Haus begibt sich mit der legendären Madame Pompadour in den diesjährigen Karnevalstrubel.

 

Es begleitet sie bei ihren Abenteuern in den „Musenstall“, der für seine erotische Freizügigkeit geradeso berühmt ist wie für seine anarchistischen Lieder. Hinein kommt man nur durch die „Hintertür“. Wer diesen passiert, ist dabei, wenn sich die legendäre Mätresse von Ludwig XV. in eine neue Affäre stürzt, allen Überwachungsmaßnahmen des Polizeiministers Maurepas zum Trotz. Der trachtet danach, die Karriere der Pompadour zu beenden: Er will sie in flagranti beim Seitensprung ertappen. Doch trotz zahlreicher Spitzel ist die Dame nicht zu überführen, im Gegenteil: Als ihre Affäre aufzufliegen droht, ernennt sie ihren Liebhaber kurzerhand zum Leibwächter...

 

Für diesen turbulenten Abend konnte als Gast Regisseur Bernd Mottl gewonnen werden. Die musikalische Leitung hat Marc Niemann. Die Titelpartie singt Gesine Forberger. Neben weiteren Solisten des Opernensembles wirken die Damen und Herren des Opernchores, des Ballettensembles und das Philharmonische Orchester mit.

 

Vorprogramm

Das Etablissement öffnet bereits eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, aber nur die „Hintertür“ auf der Rückseite des Großen Hauses im Schillerpark! Dort erwartet die Besucher ein frivoler Rundgang durch geheimnisvoll beleuchtete Keller und Gänge, bis zur Garderobe. Im „Musenstall“ wird Karneval gefeiert – das Publikum ist eingeladen, mitzufeiern, sich nach Herzenslust zu verkleiden, im schönsten Kostüm zu zeigen und hinter der raffiniertesten Maske. Natürlich sind die Zuschauer auch ohne Maskerade willkommen.

 

Termine:

12 Vorstellungen en suite vom 26.1. bis 10.2.2013 | Alle Termine unter www.staatstheater-cottbus.de

 

Karten:

Die Premiere ist bereits ausgebucht; nach nicht abgeholten Karten kann an der Abendkasse gefragt werden. Für alle weiteren Vorstellungen sind Karten erhältlich.

Ticket-Telefon 0355/ 7824 24 24

 

Service-Informationen:

Einlass und Vorprogramm eine Stunde vor Vorstellungsbeginn |

Eingang zum Karnevalsspektakel auf der Rückseite des Großen Hauses im Schillerpark | Rollstuhlzugang wie gewohnt auf der linken Seite offen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑