Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mainfranken Theater Würzburg: LEONHARD-FRANK-PREIS 2009 an Johanna KapteinMainfranken Theater Würzburg: LEONHARD-FRANK-PREIS 2009 an Johanna KapteinMainfranken Theater...

Mainfranken Theater Würzburg: LEONHARD-FRANK-PREIS 2009 an Johanna Kaptein

Johanna Kaptein erhält für ihr Stück „BRD-Fragmente“ den Leonhard-Frank-Preis 2009. Der Preis ist mit 4000,- Euro dotiert und wird bereits zum dritten Mal vom Mainfranken Theater Würzburg in Kooperation mit der Leonhard-Frank-Gesellschaft vergeben. Er richtet sich an Autorinnen und Autoren, die nicht älter als 35 Jahre sind und sich in ihren noch nicht uraufgeführten Stücken mit einem politisch oder sozial relevanten Thema auseinandersetzen.

Das Thema der diesjährigen Ausschreibung lautete „Deutschland – gestern, heute, morgen“. Der Preis wurde am 7. Juni 2009 im Rahmen der Autorentheatertage am Mainfranken Theater verliehen.

 

Johanna Kapteins Stück „BRD-Fragmente“ ist ein Text für 3-5 Spieler. Er wirft mithilfe von Bildbeschreibungen Schlaglichter auf die einzelnen Perioden der jüngsten deutschen Geschichte, in der man blättert wie in einem Familienalbum. Ausgangspunkt der Reflexion ist ein Foto aus den 40er Jahren, Szenen aus den 70er oder 80er Jahren, den frühen 50ern, und vom Anfang der 90er Jahre machen die Geschichte nachvollziehbar: Holocaust und Nationalsozialismus sind ebenso Thema wie Gewalt in der Familie und Vergangenheitsbewältigung.

 

Johanna Kaptein, 1974 in Hamburg geboren, studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. 2005 gewann sie mit ihrem Stück „Die Geschichte von St. Magda“ den Stückepreis der Schaubühne Berlin. 2006 war sie im Rahmen der International Residency ans Royal Court Theatre in London und zu den Werkstatttagen am Burgtheater Wien eingeladen. 2007 erhielt sie das Thomas-Bernhard-Stipendium des Landestheaters Linz. 2007/08 war sie Hausautorin am Badischen Staatstheater in Karlsruhe.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑