Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Making of History" - Film und Szenischer Kommentar - Maxim Gorki Theater Berlin"Making of History" - Film und Szenischer Kommentar - Maxim Gorki Theater..."Making of History" -...

"Making of History" - Film und Szenischer Kommentar - Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am Donnerstag, 11. Oktober 2012 um 20.15 Uhr im Gorki Studio. -----

Was hat ein Schulinternat in Tansania mit der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Bergen-Belsen zu tun? Die biografische Erzählung um einen Zivilgefangenenaustausch im zweiten Weltkrieg verbindet zehn Menschen auf drei Kontinenten, die einander nie kennengelernt haben.

Die Protagonisten des Films suchen in Bildern der Originalschauplätze nach Bezügen zur eigenen Biographie, die sich nicht immer herstellen lassen. Ein Bild kann umgedeutet werden. Das Gedächtnis hat Räume vermischt und umkonstruiert, die wiederholte Erzählung hat andere Zusammenhänge zementiert. Constanze Fischbeck und Daniel Kötter montieren im Film eine heterogene Erzählung die verschiedene Zeiten, kulturelle und historische Konstellationen über vier Kulturräume zueinander in Beziehung setzt.

 

Der szenische Kommentar von Hans-Werner Kroesinger beschäftigt sich mit den Konstruktionsprinzipien des „Making of History“, fragt nach den Geschichten und ihren Absichten, die in der Konstruktion verborgen bleiben.

 

Film & Szenischer Kommentar

Constanze Fischbeck, Daniel Kötter, Hans-Werner Kroesinger

 

Mitwirkende des Films: Kolutindo Sospater, Elisheva Auerbach, Hans-Jürgen Fischbeck, Manfred Fischbeck, Captain Richard Boardman, Aleni Kagashani, Kelvine Mashimba, Denice Florian, Fadhila Peter, Robin Arthur (Stimme)

Regie: Constanze Fischbeck, Daniel Kötter, Sound: Daniel Dorsch, Dramaturgie: Regine Dura

 

Mitwirkende des Szenischen Kommentars: Judica Albrecht, Abak Safaei-Rad, Armin Dallapiccola, Robin Arthur (Stimme)

Regie: Hans-Werner Kroesinger, Raum und Kostüme: Constanze Fischbeck, Sound: Daniel Dorsch, Dramaturgie: Regine Dura

 

Weitere Vorstellungen am 13., 14., 18., 19. und 20.10.2012

Publikumsgespräch am 13. Oktober mit den Künstlern und Dr. Thomas Rahe,wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Bergen-Belsen

 

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und die Rudolf Augstein Stiftung

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑