Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MAMMA MEDEA von Tom Lanoye im Deutschen Theater BerlinMAMMA MEDEA von Tom Lanoye im Deutschen Theater BerlinMAMMA MEDEA von Tom...

MAMMA MEDEA von Tom Lanoye im Deutschen Theater Berlin

Premiere 10. November 2006 um 20.30 Uhr, Box und Bar.

Eigentlich ist Jason nur nach Kolchis gesegelt, um das Goldene Vlies zurück in seine Heimatstadt Jolkos zu holen und König zu werden – doch direkt nachdem er sein Schiff verlassen hat, fliegt ihm schon das Herz der jungen Königstocher Medea zu.

Was dann folgt, gehört zum eher unbekannten Teil des Medea-Mythos: Unlösbare Aufgaben, verblüffende Zaubertricks, ein brutaler Brudermord und eine dramatische Flucht des ungleichen Paares von Insel zu Insel. Der belgische Autor Tom Lanoye, hierzulande bekannt für sein Shakespeare-Bearbeitungsgemetzel »Schlachten!«, erzählt in heutiger Sprache von den Irrungen und Wirrungen eines der großen Liebespaare der Weltliteratur.

 

Eine Koproduktion mit der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin www.bat-berlin.de

 

Regie André Rößler

Darsteller Sophie Basse | Tilla Kratochwil | Maximilian Grill | Holger Kraft | Mirco Kreibich | This Maag | René Marik

Bühnenbild Tine Becker

Kostüme Tine Becker

 

Weiterer Termin Box und Bar am 11. November 2006, 20.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑