Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Mamma Medea" von Tom Lanoye im Landestheater Neuss"Mamma Medea" von Tom Lanoye im Landestheater Neuss"Mamma Medea" von Tom...

"Mamma Medea" von Tom Lanoye im Landestheater Neuss

Premiere am 17.11.2006, 20.00 Uhr.

Medea ist die Tochter des Aietes, des Königs von Kolchis, einer den damaligen Griechen und ihrer modernen aufgeklärten Weltsicht mythisch weit entlegene Landschaft von archaischer Vorgeschichtlichkeit.

 

Jason kommt mit den Argonauten nach Kolchis, um das legendäre Goldene Vlies nach Griechenland zurückzuholen. Medea sieht Jason und ist ihm verfallen. Sie hilft ihm mit ihren magischen Fähigkeiten, eine schier unlösbare Aufgabe zu bewältigen, die Aietes den Eindringlingen auferlegt. Sie sieht in Jason so sehr ihre Rettung aus dem schmutzigen und schäbigen Leben, dass sie Jason sogar rät, ihren eigenen Bruder Aspyrtos zu ermorden, der die Argonauten mit seinem Heer an der Flucht hindert. Der zweite Teil des Stücks spielt in Korinth, wo Jason und Medea von König Kreon aufgenommen worden sind. Doch Medea lebt in einem kulturell ihr völlig fernen Land mit einem Mann, der ihr zwar ein besseres Leben versprochen hatte, doch sie jetzt fallengelassen hat. Medea manövriert sich ins Abseits und ist nicht willens, Kompromisse zu machen...

Tom Lanoye schrieb eine aufregend neue Version des Medea-Stoffes vor dem Hintergrund der nicht gelösten Konflikte des 3. Jahrtausends.

Der 1958 geborene flämische Romanautor, Lyriker, Performer und Essayist wurde durch SCHLACHTEN!, seine radikale Adaption der Shakespeareschen Rosenkriegsdramen, international bekannt. Die Antwerpener Uraufführung von Mamma Medea in der Regie des renommierten holländischen Regisseurs Gerardjan Rijnders wurde mehrfach ausgezeichnet.

Inszenierung Eberhard Köhler

Bühne und Kostüme Stefanie Stuhldreier

Musik Sitnica-Lang, Daniel

Mit Carmen Betker

Hergard Engert

Vera Kasimir

Hermann Große-Berg

Tim Knapper

Kaspar Küppers

Peter Liebaug

Hannes Schäfer

Raik Singer

Aufführungstermine:

17.11.2006 | 20:00 | Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus | Neuss

21.11.2006 | 20:00 | Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus | Neuss

22.11.2006 | 20:00 | Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus | Neuss

09.12.2006 | 20:00 | Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus | Neuss

11.12.2006 | 20:00 | Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus | Neuss

15.12.2006 | 20:00 | Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus | Neuss

21.12.2006 | 20:00 | Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus | Neuss

07.01.2007 | 18:00 | Rheinisches Landestheater - Schauspielhaus | Neuss

14.02.2007 | 19:30 | Bürgerhaus Radevormwald | Radevormwald

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑