Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“MÄNNER” - Fussball-Liederabend von Franz Wittenbrink - Musiktheater im Revier Gelsenkirchen “MÄNNER” - Fussball-Liederabend von Franz Wittenbrink - Musiktheater im...“MÄNNER” -...

“MÄNNER” - Fussball-Liederabend von Franz Wittenbrink - Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere am Samstag, 18. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

Das enttäuschende Spielergebnis ihres Lieblingsvereins stürzt acht Fußball-Fans unversehens in eine elementare Sinnkrise. Im testosterongeschwängerten Schutzraum ihrer eingeschworenen Männerkommune entladen sich längst verdrängte Komplexe, Verletzungen und Sehnsüchte in einem intimen Seelen-Striptease, bei dem es ans Eingemachte geht.

Zwischen Biertheke und Herrenpissoir wird dabei manch angestammtes Männlichkeitsideal auf

den Prüfstand gestellt. Und unerwartet verwandeln sich röhrende Platzhirsche in Teddybären, anschmiegsame Lämmchen in wilde Tiger. Schließlich bewegt sie doch alle nur eines: die Liebe!

 

Mit seinem 1997 uraufgeführten Abend „Männer“ hat Franz Wittenbrink erneut unter Beweis gestellt, dass das Genre des Liederabends auch jenseits der Ernsten Musik ein breites Publikum findet. Seine hintersinnigen Gesellschaftsrevuen erzählen Geschichten aus dem Leben mit dem Soundtrack unserer Zeit. In 35 neuarrangierten Songklassikern der Schlager-, Rock- und Popmusik sezieren acht Männer und ein Klavier anrührend, sentimental und unterhaltsam die männliche Seele. Sie haben „Flugzeuge im Bauch“, feiern sich als „Sex Machine“ und besingen ihre glühende Verehrung für die Frau aller Frauen – Mama!

 

Regisseur Thomas Weber-Schallauer, der am MiR zuletzt „Albert Herring“ auf die Bühne brachte, betätigt sich in seiner Inszenierung des Wittenbrinkschen „Fußball-Liederabends“ nun als theatraler Seelenklempner für die „Männer“-Mannschaft der Gelsenkirchener Musiktheater-Bühne.

 

Musikalische Leitung

Thomas Rimes

Inszenierung

Thomas Weber-Schallauer

Bühne und Kostüme

Britta Tönne

Dramaturgie

Anna Grundmeier

 

Zi Michael Dahmen

No Joachim G. Maaß

Me E. Mark Murphy

Nem Piotr Prochera

J.P. Klaus Brantzen

Her Jacoub Eisa

Fri Christian Henneberg

Piw Philipp Werner

Die Frau Katja Boost

 

25., 26. Oktober, 1., 7., 9. November 2014, 3., 9., 11., 23. Januar 2015

 

TicketHotline: 0209-4097.200

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑