Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MÄNNERSACHE UND MAGIC AFTERNOON: REGIEDEBUT JUNGER NACHWUCHSREGISSEUREMÄNNERSACHE UND MAGIC AFTERNOON: REGIEDEBUT JUNGER NACHWUCHSREGISSEUREMÄNNERSACHE UND MAGIC...

MÄNNERSACHE UND MAGIC AFTERNOON: REGIEDEBUT JUNGER NACHWUCHSREGISSEURE

Samstag, 11. Februar 2006, 19.30 Uhr, Studio

 

Zwei provokante Stücke aus den wilden 60ern, inszeniert von den jungen Nachwuchsregisseuren Jan Steinbach und Caroline Stolz, feiern im Rahmen eines Doppelprojekts am 11. Februar 2006 im Studio des Hessischen Staatstheater Wiesbaden Premiere.

Männersache von Franz Xaver Kroetz und Magic Afternoon von Wolfgang Bauer sorgten mit Sex, Drugs and Rock `n Roll bei ihren Uraufführungen (Magic Afternoon 1968 in Hannover / Männersache 1972 in Darmstadt) für Furore.

Caroline Stolz und Jan Steinbach, beide Ende Zwanzig, haben bereits Erfahrungen als Regieassistenten gesammelt und feiern nun ihr Debut als Regisseure.

Obwohl beide Stücke in konträren Milieus angesiedelt sind, Kroetz’ Figuren

kommen aus dem proletarischen Kleinbürgertum, bei Bauer handelt es sich um eine intellektuelle Subkultur, so haben sie doch ein gemeinsames Thema: die emotionale Leere zwischen Menschen, die sich in gewalttätiger Sexualität und tödlicher Aggression entlädt. In Männersache sucht die Metzgerin Martha

verzweifelt Liebe. Ein Verhältnis mit einem Hund soll sie haben, weil sie so

einsam ist. Bis der Eisenflechter Otto in ihr Leben tritt. Doch durch die

Leere zwischen ihnen können sie zueinander nicht kommen. Bis etwas

Ungeheures geschieht. Im zweiten Teil, Magic Afternoon, in Zusammenarbeit

mit der Hessischen Theaterakademie, geht es um zwei Paare, einen verregneten Nachmittag und die pure Langeweile. Die einzige Aktivität ist nervöse Unruhe. Bis sie ihre Alltagsexistenz aus Alkohol, Drogen und latenter

Aggressivität schockartig durchbrechen.

Wolfgang Bauer, der sich mit diesem Stück in die vorderste Reihe der

österreichischen Gegenwartsdramatik schrieb, ist im August 2005 im Alter von

64 Jahren verstorben.

 

Teil I: Mit Monika Kroll (Martha) und Benjamin Krämer-Jenster (Otto)

Teil II: Mit Claudia Kraus (Birgit), Wolfgang Böhm (Charly), Alexandra

Finder (Monika), Lars Wellings (Joe)

 

Weitere Termine: 15.2., 5.3., 17.3., 19.30 Uhr, Studio

Kartenvorverkauf 0611.132 325 www.staatstheater-wiesbaden.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑