Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Marathon" von Claude Confortès im Theater Bautzen"Marathon" von Claude Confortès im Theater Bautzen"Marathon" von Claude...

"Marathon" von Claude Confortès im Theater Bautzen

Premiere 5.10.2012, Burgtheater Bautzen, großer Saal. -----

Drei Marathonläufer - ein Rennen. Das Rennen des Lebens, der Kampf um Erkenntnis, Sieg und Anerkennung – es ist mehr als nur ein Marathonlauf. Was als vermeintliches Geplänkel beginnt, entwickelt sich zu einer grotesken und absurden Parabel um Leben oder Tod, um Erfolg oder Auslöschung, in der der Grat zwischen tödlicher Feindschaft und Verbrüderung, zwischen miesen Tricks und gegenseitiger Hilfe, zwischen Übermut und echtem Sportgeist sehr schmal ist.

Je länger die Erschöpfung die Lebenskraft aus den Teilnehmern saugt, desto klarer kommen die Abgründe allen menschlichen Strebens zum Vorschein. Was bedeutet es zu siegen? Wie tief kann eine Niederlage gehen? Wo ist der Weg? Wo das Ziel? Und warum scheint es sich immer mehr zu entfernen?

Ein Stück, das an die physischen Grenzen der Akteure geht.

Bewegung ist Leben, Leben ist Bewegung.

Die Welt ist einTheater, ein Theater der Bewegung.

 

Regie:

Beatrix Schwarzbach a.G.

 

Ausstattung:

Katharina Lorenz a.G.

 

Dramaturgie:

Madleńka Šołćic

 

Darsteller:

Jonas Lauenstein

István Kobjela

Mirko Brankatschk

 

21.10.2012 19:30 Burgtheater Bautzen, großer Saal

04.11.2012 19:30 Burgtheater Bautzen, großer Saal

25.11.2012 17:00 Burgtheater Bautzen, großer Saal

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑