Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Margit Mezgolich zieht sich aus dem Wiener TAG zurückMargit Mezgolich zieht sich aus dem Wiener TAG zurückMargit Mezgolich zieht...

Margit Mezgolich zieht sich aus dem Wiener TAG zurück

Margit Mezgolich, Gründungsmitglied des Theaters an der Gumpendorfer Straße und seit der Saison 2009/10 künstlerische Leiterin, scheidet per Ende Juni 2013 aus dem TAG aus. Mezgolich stellt sich anderen künstlerischen Herausforderungen und wird künftig wieder verstärkt als Autorin und Regisseurin tätig sein.

Unter ihrer Leitung konnte sich das TAG sowohl bei Publikum als auch bei der Presse erfolgreich positionieren, zuletzt wurde die Produktion „Hamlet Sein“ von Gernot Plass für den Nestroy-Preis nominiert. Mezgolich hat die Werktage initiiert, aus denen vielbeachtete Projekte hervorgegangen sind, u.a. Johannes Schrettles „Wie ich mit 12 Millionen den Kapitalismus rette“, Dominic Oleys „King Liar“ und Nehle Dicks „Die Nacht ist jung“.

 

Der Trägerverein des TAG hat entschieden, die Staffel der künstlerischen Leitung an einen/e aus dem TAG-Gründungsteam weiterzugeben. Gernot Plass, der in den letzten Jahren mit seinen Klassiker-Überschreibungen für Furore sorgte, wurde als neuer künstlerischer Leiter ab der Saison 2013/14 nominiert. Ob er diese Funktion auch tatsächlich antreten kann, liegt in den Händen der kulturpolitischen Entscheidungsträger der Stadt Wien. Offiziell endet die Tätigkeit des jetzigen TAG-Teams mit Ende 2013. Ein Konzept zur Weiterführung des TAG wurde eingereicht. Ob die Kulturpolitik eine Fortführung des TAG-Konzeptes oder eine andere Vision am Standort in der Gumpendorfer Straße umgesetzt sehen möchte, wird Ende Jänner 2013 entschieden.

 

Das TAG

Das TAG steht für selbstentwickelte Theaterabende, die sich an großen Vorlagen oder dramatischen Stoffen orientieren und für deren Entwicklung – vom leeren Blatt Papier bis zur Premiere – das TAG langfristig mit TheatermacherInnen aus dem deutschsprachigen Raum zusammenarbeitet. Das TAG steht für seriös und leidenschaftlich produziertes Sprechtheater. Das Gründungsteam des TAG besteht aus Margit Mezgolich (künstlerische Leitung bis 30. Juni 2013), Gernot Plass (nominiert für die künstlerische Leitung ab Juli 2013), Georg Schubert, Isabelle Uhl und Ferdinand Urbach (Geschäftsführung).

 

www.dasTAG.at

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑