Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Matthias Gehrt wird neuer Schauspieldirektor am Theater Krefeld MönchengladbachMatthias Gehrt wird neuer Schauspieldirektor am Theater Krefeld...Matthias Gehrt wird...

Matthias Gehrt wird neuer Schauspieldirektor am Theater Krefeld Mönchengladbach

Amtsantritt zur Spielzeit 2010/2011 mit Michael Grosse

 

Der 51-Jährige Matthias Gehrt wurde vom designierten Generalintendanten Michael Grosse, der im Sommer 2010 die Leitung des niederrheinischen Gemeinschaftstheaters von Jens Pesel übernehmen wird, zum Spartenchef berufen.

 

Nach dem Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik und Alten Geschichte an der Freien Universität Berlin begann Matthias Gehrt seine vielseitige Theaterlaufbahn: Als seine „Theater-Kinderstube“ bezeichnet Gehrt die Berliner Schaubühne am Lehniner Platz, wo er von 1984 bis 1988 so namhaften Regisseuren wie Peter Stein und Luc Bondy assistierte. Seit 1988 ist der in Celle geborene Theatermann als freischaffender Regisseur tätig: Er inszenierte unter anderem am Stadttheater Aachen, am Bremer Theater, am Nationaltheater Weimar, an der Berliner Schaubühne sowie an den Theatern in Mainz, Chemnitz, München, Dortmund, Schwerin und Leipzig. Eine seiner wichtigsten Stationen war das Staatsschauspiel Dresden, an dem er von 1991 bis 2006 Inszenierungen heraus brachte.

Außerdem führten ihn Regiearbeiten ins englische Cambridge sowie an die Goethe-Institute in Lagos/Nigeria, Guadalajara/Mexiko und Colombo/Sri Lanka. Darüber hinaus übernahm er Lehrtätigkeiten in Toronto/Kanada und beim internationalen Regie-Workshop der Royal Shakespeare Company in Stratford upon Avon. Seine letzten Inszenierungen erarbeitete Matthias Gehrt 2008 am Theater Magdeburg (Yasmina Reza: „Gott des Gemetzels“) und am Südthüringischen Staatstheater Meiningen (Agatha Cristie: „Die Mausefalle“ und Heinrich von Kleist: „Der zerbrochne Krug“).

Neben der so genannten „Ensemblepflege“ wird Gehrt, der derzeit in Berlin lebt, auch als Regisseur tätig werden: Drei Stücke pro Spielzeit (zwei im Großen Haus, eins im Studio) werden von ihm auf die Bühnen in Krefeld und Mönchengladbach gebracht.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑