Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Me and My Girl" - Musical in zwei Akten von Noel Gay - Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach"Me and My Girl" - Musical in zwei Akten von Noel Gay - Städtische Bühnen..."Me and My Girl" -...

"Me and My Girl" - Musical in zwei Akten von Noel Gay - Städtische Bühnen Krefeld und Mönchengladbach

Premiere 20. November 2010, 20 Uhr, TiN Mönchengladbach (Großer Saal)

 

Ein echter Gentleman – das soll er sein, der Erbe des eben verstorbenen Earl von Hareford. Doch Bill Snibson, sein unehelicher Sohn, ist das genaue Gegenteil: ein Tagelöhner und ,Teilzeit-Dieb’ aus dem Londoner lower-class Stadtteil Lambeth, der sich mit unmöglichen Cockney-Freunden und seinem Girl Sally umgibt!

 

Klingt nicht gerade so, als sei er würdig für einen Platz in der ehrenwerten Ahnenreihe Hareford – doch genau diese Würdigkeit muss ihm attestiert werden, bevor er sein Millionenerbe antreten kann. Kein leichtes ‚Erbe‘ für die Familie, die nicht nur den Fortbestand des Adelsgeschlechts, sondern auch ihren eigenen Anteil am Vermächtnis im Blick hat. Fest entschlossen, ihm das gute Benehmen beizubringen, nimmt sich Bills Tante seiner an und die Umerziehung à la My fair Lady beginnt. Eine passende Partie zum Familienerhalt ist auch schnell gefunden: seine adelige Cousine Jacqueline. Liebe?! Ist etwas für die Mittelklasse. Noblesse oblige! Ob Bill das alles mit sich machen lässt?

 

1937 im Londoner Victoria Theatre uraufgeführt, traf Me and My Girl mit seinen melodiösen, schwungvollen Songs – mal im Big Band-, mal im Salonorchesterstil – und den ironischen Figuren (bis hin zu Karikaturen der britischen Königsfamilie) den Nerv der Zeit und schafft es auch heute noch spielend leicht, das Publikum zu unterhalten und zu begeistern.

 

Deutsche Liedtexte von Joachim Carl

 

Musikalische Leitung: Kenneth Duryea,

Inszenierung: Georg Köhl,

Bühne und Kostüme: Peter Werner,

Choreografie: David Hartland,

Choreinstudierung: Maria Benyumova,

Dramaturgie: Ulrike Aistleitner

 

Mit: Birgitta Henze, Gabriela Kuhn, Johanna Lindinger, Isabelle Razawi, Margriet Schlössels; Manfred Feldmann, Markus Heinrich, Luis Lay, Peter Lüthke, Walter Planté, Rochus Triebs, Frank Valentin, Franz Jürgen Zigelski; Tanzensemble; Chor und Statisterie der VSB; Die Niederrheinischen Sinfoniker

 

Aufführungstermine:

27. November, 4., 8., 10., 21., 29., 31. Dezember (16 Uhr und 20 Uhr) 2010,

9. (19.30 Uhr), 16. (18.00 Uhr), 21., 23. (16.00 Uhr), 28. Januar, 10. Februar, 1. 24. März, 30. April , 8. Mai (19.30 Uhr)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑