Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin: "Der ideale Mann"von Oscar WildeMecklenburgisches Staatstheater Schwerin: "Der ideale Mann"von Oscar WildeMecklenburgisches...

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin: "Der ideale Mann"von Oscar Wilde

Premiere 31. August 2012 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Die Uraufführung von Oscar Wildes böser Komödie um Moral in der politischen Elite wurde 1895 in London gefeiert. Für die Fassung von 2011 musste Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek inhaltlich nur wenig anpassen.

Die Sprache ist heutiger, die Probleme sind alt und doch aktuell: Sir Robert Chiltern hat eine Blitzkarriere aufs politische Parkett gezaubert. Er steht kurz davor, ins Kabinett berufen zu werden. Bei all dem ist es ihm gelungen, seine Weste rein zu halten, einen tadellosen Ruf zu genießen. Er wird dafür von seiner Frau und seinen Kollegen gleichermaßen bewundert und verehrt. Da taucht Mrs. Cheveley auf. Die Dame hat den Beweis dafür, dass Sir Chiltern seinen Reichtum und damit seine Karriere darauf aufbaute, dass er einem Spekulanten mit politischem Insiderwissen zu kriminellen Börsengewinnen verhalf. Würde dies öffentlich, dann wäre Chilterns Ehe wie seine Karriere zerstört. Mrs. Cheveley verlangt für ihr Schweigen, dass Sir Chiltern am folgenden Tag im Kabinett für die staatliche Unterstützung eines dubiosen Projekts eintritt. Um die Aufdeckung seiner „Jugendsünde“ zu verhindern, müsste er nur erneut ein kriminelles Börsengeschäft ermöglichen.

 

Regie: Christian Weise,

Bühne: Marc Bausback

Kostüme: Andy Besuch,

Musik: Falk Effenberger

 

Es spielen: Jochen Fahr, Klaus Bieligk, Christoph Bornmüller, Dirk Audehm, Sonja Isemer, Anja Werner, Katrin Heller, Brigitte Peters, Falk Effenberger

 

Nächste Vorstellungen: am 1. und 15. September sowie am 12. und 17. Oktober jeweils um 19.30 Uhr und am 2. September um 18 Uhr jeweils im Großen Haus

 

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑