Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MEISTERKLASSE von Terrence McNally - Staatstheater KarlsruheMEISTERKLASSE von Terrence McNally - Staatstheater KarlsruheMEISTERKLASSE von...

MEISTERKLASSE von Terrence McNally - Staatstheater Karlsruhe

Premiere am Sonntag, 8.10. um 18 Uhr, KLEINES HAUS. -----

Annette Büschelberger spielt die Callas! La Primadonna assoluta als strenge Gesangslehrerin: In seiner musikalischen Komödie lässt McNally die große Sängerin auf zwei junge Sopranistinnen und einen Nachwuchstenor los. Immer wieder sprachlos vor dem Genie und der Kratzbürstigkeit der gealterten Diva, bekommen die drei Meisterschüler und das Publikum einen Einblick in die geheimnisvolle Welt der Oper zwischen künstlerischer Freiheit und Furcht vor dem Scheitern.

Detailversessenheit, äußerste Konzentration und Disziplin sowie eine überbordende Imaginationskraft waren der Schlüssel zum Erfolg der Callas. Als Tochter griechischer Einwanderer wurde sie in wenigen Jahren zum strahlenden Zentrum der internationalen Opernszene. Sehnsüchtig lässt sie wichtige Momente ihres Lebens und ihrer Karriere Revue passieren: die Missgunst der hübscheren, aber weniger talentierten Konkurrentinnen aus dem Konservatorium, ihre großen Abende mit Luchino Visconti an der Mailänder Scala oder ihre tragische Liebe zu dem griechischen Milliardär Aristoteles Onassis.

 

Die Produktion entsteht spartenübergreifend in Zusammenarbeit von SCHAUSPIEL und OPER. Publikumsliebling Annette Büschelberger spielt die Diva, Ensemblemitglieder der OPER und des OPERNSTUDIOS sind ihre Gesangsstudenten. Regie führt Martin Schulze, der mit dem Gerichtsdrama Terror für Gesprächsstoff gesorgt hat.

 

REGIE Martin Schulze

MUSIKALISCHE LEITUNG Paul Harris

BÜHNE & KOSTÜME Pia Maria Mackert

DRAMATURGIE Axel Preuß

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑