Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MESSA DA REQUIEM von Giuseppe Verdi in szenischer Umsetzung, Theater UlmMESSA DA REQUIEM von Giuseppe Verdi in szenischer Umsetzung, Theater UlmMESSA DA REQUIEM von...

MESSA DA REQUIEM von Giuseppe Verdi in szenischer Umsetzung, Theater Ulm

Premiere: 28.03.2013, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Es sind die großen Fragen, die am Schluss gestellt werden. Giuseppe Verdis monumentale Totenmesse stellt diese Fragen mit Zuversicht und Sorge, mit den Sphärenklängen eines Himmels, mit den Posaunen des Jüngsten Gerichts und den Stimmen der Angst, der Verzweiflung aber auch des Trostes.

 

So fern der Tod im Leben erscheint, so mächtig ist seine Geduld. Aber ist er Sieger? Dieser Frage entgeht niemand. Die Panoramen seiner Macht und seiner Überwindung, die Szenarien der Furcht und Hoffnung sind eine idée fixe der Kulturgeschichte.

 

Aus Anlass des 200. Geburtstages Giuseppe Verdis wagt das Ulmer Musiktheater den Versuch, diese widerspruchsvolle Totenfeier dem Leben entgegen zu setzen. Eine szenische Bildfolge unternimmt das Experiment, die immer gleichen letzten Fragen mit den in Musik geronnenen Visionen des „großen Endes“ zu konfrontieren.

 

in lateinischer Sprache mit deutschen Übertiteln und in szenischer Umsetzung

 

MUSIKALISCHE LEITUNG GMD Timo Handschuh

INSZENIERUNG Matthias Kaiser

CHOREOGRAFIE Roberto Scafati

BÜHNE & KOSTÜME ÄNN

 

MIT Oxana Arkaeva, Rita-Lucia Schneider; Don Lee, Xavier Moreno a.G., James Muller; Opern- und Extrachor des Theaters Ulm; Ballettcompagnie des Theaters Ulm; Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑