Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mit „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe wird die Schauspielsaison am Salzburger Landestheater eröffnet. Mit „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe wird die Schauspielsaison am...Mit „Faust“ von Johann...

Mit „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe wird die Schauspielsaison am Salzburger Landestheater eröffnet.

Premiere am 3. Oktober 2009

 

Seit seiner Entstehung ist Goethes „Faust“ eine Herausforderung für das Theater. Goethe ließ seinen ganzen Reichtum an Erfahrung und Phantasie in das Werk einfließen, was nicht selten zu handfesten Schwierigkeiten in der Bühnenwirklichkeit führte.

 

Dennoch ist das Stück ein Klassiker auf den deutschsprachigen Bühnen, denn es handelt von einem modernen Menschen: Faust – ist der Mensch, der seiner Suche nach Erkenntnis alles Menschliche opfert. Auf diesem rastlosen Weg schließt er einen teuflischen Pakt mit Mephisto, der wettet, Fausts Wissenshunger stillen zu können. Dem Pakt fallen vier Menschen zum Opfer. Faust jedoch muss weiter suchen.

 

Faust, das ist für Carl Philip von Maldeghem der moderne Naturwissenschaftler, der seiner Suche nach Erkenntnis alles andere unterordnet. Der teuflische Pakt mit Mephisto lässt ihn menschliche und moralische Grenzen übertreten. Der fatalen Wette um Erkenntnis fallen sogar mehrere Menschen zum Opfer, Faust aber sucht noch immer weiter. Liegt die Antriebsfeder für diese gnadenlosen Drang nach Erkenntnis Fausts am Ende in seinen Genen? Inwieweit ist er Herr seines Handelns? Christoph Wieschke als Dr. Faust und Sascha Oskar Weis als Mephisto verkörpern ein junges, modernes Duo-Infernale. Mal sind sie Freunde, mal Feinde, mal Konkurrenten, mal Mitstreiter.

 

Goethe richtet nicht über seinen Protagonisten, sondern lässt uns in dessen Seele blicken, lässt uns dessen innere Kämpfe erfahren. Carl Philip von Maldeghem führt Regie in dieser ersten Schauspielproduktion seiner neuen Intendanz. Premiere ist am kommenden Samstag, den 3. Oktober 2009.

 

Faust I

Inszenierung Carl Philip von Maldeghem l

Bühnenbild und Kostüme Christian Floeren l

Dramaturgie Felix Breyer.

 

Direktor l Werner Friedl Theaterdichter l Gerhard Peilstein Lustige Person l Marionette/ Sebastian Fischer Raphael l Matthias Hungerbühler Der Herr l Anna Unterberger Mephistofeles l Marionette/Sascha Oskar Weis Faust l Christoph Wieschke Wagner l Gero Nievelstein Schüler l Sebastian Fischer 1. Bursche l Matthias Hungerbühler 2. Bursche l Marco Dott 3. Bursche l Tim Oberließen 4. Bursche l Sebastian Fischer 1. Mädchen l Anna Christina Einbock 2. Mädchen l Shantia Ullmann 1. Bürger l Gerhard Peilstein 2. Bürger l Werner Friedl Bürgerin l Susanna Szameit Frosch l Gerhard Peilstein Brandner l Matthias Hungerbühler Siebel l Marco Dott Altmayer l Werner Friedl Hexe l Ulrike Walther Gretchen l Shantia Ullmann Marthe l Ulrike Walther Lieschen l Anna Christina Einbock Valentin l Sebastian Fischer Irrlicht l Ulrike Walther Die Schöne l Anna Christina Einbock Die Alte l Susanna Szameit Hexenchor/Chor/Volk l Ensemble

 

www.salzburger-landestheater.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑