Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MOBIL von Sergi Belbel im Landestheater TübingenMOBIL von Sergi Belbel im Landestheater TübingenMOBIL von Sergi Belbel...

MOBIL von Sergi Belbel im Landestheater Tübingen

Premiere am Freitag, den 30. November 2007 um 20 Uhr in der LTT-Werkstatt

 

Wer besitzt kein Mobiltelefon? Seit heute sogar die Handy-Verächterin Sara, die sich nach einem zermürbenden Eheleben von ihrem Mann getrennt hat und nun erstmals allein auf eine Auslandsreise gehen will.

Ihre Tochter Rosa hat ihr, um in Kontakt zu bleiben, ein Handy geschenkt. Während der siebenstündigen Wartezeit auf den verspäteten Flug hat sich Sara in die Bedienungsanleitung vertieft und tätigt ihr erstes mobiles Telefonat - vergeblich versucht sie ihre Tochter Rosa zu erreichen, die die Abwesenheit ihrer betreuungsintensiven Mutter nutzen möchte, um ihre eigene Beziehung zu kitten. Auch die Firmenchefin Claudia wartet und telefoniert mit einem deutlich jüngeren Mann, dem sie mit Geld- und Liebesentzug droht, falls er sie nicht auf der Stelle abholt. Dabei sitzt Jan bereits im Auto und verursacht, da er ständig telefoniert, einen Unfall.

 

Kurz darauf explodiert auf dem Flughafen eine Bombe und alle Verbindungen brechen ab. Sara und Claudia überleben und werden in dasselbe nahe gelegene Flughafenhotel evakuiert. Über Kreuz- und Quertelefonate, Mailbox-Nachrichten, weitergeleitete Ton- und Bildspeicherungen entsteht ein bizarres Beziehungsgewirr voller Missverständnisse und Irritationen. Zwischen den vier Personen entspinnt sich eine die Gemüter allseits erregende Verwechslungskomödie. Ein aberwitziges Spiel im Banne moderner Kommunikationsmaschinen, die zum Auslöser für große Emotionen und Geständnisse werden - und schließlich für ein Happy End, das jedwede mobile Kommunikation zunächst einmal überflüssig macht.

 

Regie: Ralf Siebelt / Ausstattung: Max Julian Otto / Dramaturgie: Inge Zeppenfeld

Mit: Katja Gaudard / Jessica Higgins / Hildegard Maier / Johannes Schön

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑