Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Moby Dick" von Herman Melville im Schauspielhaus Hannover"Moby Dick" von Herman Melville im Schauspielhaus Hannover"Moby Dick" von Herman...

"Moby Dick" von Herman Melville im Schauspielhaus Hannover

Für die Bühne eingerichtet von Christoph Frick und Robert Koall

Premiere am 27.1. 2007.

Herman Melvilles Roman »Moby-Dick or The Whale«, 1851 in New York und London erschienen, ist ein bespielloses, ein uferloses, maßloses Buch. Im Mittelpunkt der Erzählung steht der Kampf des dämonischen Kapitäns Ahab,ein Krüppel an Leib und Seele. Sein Hass, mit dem er die Weltmeereüberzieht, gilt Moby Dick, dem Weißen Wal, der ihm sein Bein nahm.

 

Doch die Abenteuerhandlung des Buches ist eingebettet in einen ganzen Kosmos unterschiedlichster Erzählformen und Textgattungen. Mitreißend und mitungebändigter Fabulierlust wird vom Alltag an Bord des Walfängers erzählt,sich in philosophische Abschweifungen verstiegen, werden packende Szenen vomgefährlichen Leben in der Gegenwelt der Weltmeere geschildert, wird die Natur im höchsten poetischen Ton beschrieben, und der Mensch seiner eigenen Komödie unterworfen. Ursprünglich aufgebrochen, um den Walen der Welt ihres Öls wegen auf dengigantischen Leib zu rücken, werden die Männer an Bord der Pequod von Ahabauf eine neue Mission eingeschworen. Sie suchen nun gemeinsam den einen, denunheiligen Wal. Doch Ahab hofft auf mehr als nur den Rachetod des Tieres. Erhofft, im Zusammentreffen mit dem übermächtigen Gegner die Lücke füllen zukönnen, die sein Inneres aushöhlt.

 

Und so ist »Moby Dick« zuvorderst ein Buch über das Suchen des Menschen nach einer universellen Erkenntnis, einer Antwort auf die ersten und die letzten Fragen. Die rachsüchtige Fahrt der Pequod, die Jagd durch die Eismeere und die wilden Stürme der Ozeane ist eine verzweifelte, unerhörte Suche nach dem letzten Grund.

 

Christoph Frick inszenierte am schauspielhannover bisher »Herr Puntila undsein Knecht Matti«, »Tod eines Handlungsreisenden« und zuletzt »Nathan derWeise«.

 

Mit Matthias Buss, Sascha Göpel, Klaus-Peter Haase, Benjamin Höppner, WolfList, Matthias Neukirch, Torsten Ranft, Martin SchützRegie Christoph Frick · Bühne und Kostüme Viva SchudtMusik Martin Schütz · Dramaturgie Robert Koall

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑