Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mozarts »Idomeneo« in der der Semperoper DresdenMozarts »Idomeneo« in der der Semperoper DresdenMozarts »Idomeneo« in...

Mozarts »Idomeneo« in der der Semperoper Dresden

Premiere 29. November 2012 um 19 Uhr. -----

Todesangst, Größenwahn und Sohnesliebe treiben den kretischen König Idomeneo in eine verzweifelte Lage: In höchster Seenot verspricht er dem Meeresgott das erste Wesen, dem er bei glücklicher Landung am heimatlichen Strand begegne, zum Opfer.

Sein Flehen wird erhört, doch der erste Mensch an Land ist Idomeneos eigener Sohn, Idamante. Er versucht, den Sohn zu retten, trennt ihn von seiner Geliebten, der trojanischen Prinzessin Ilia, schickt ihn mit Elettra in deren Heimat und bietet sich den Göttern selbst als Opfer an. Doch der Katastrophenreigen lässt sich nicht aufhalten, und die Götter fordern ihren rechtmäßigen Tribut …

 

Basierend auf dem bekannten antiken Mythos schuf der fünfundzwanzigjährige Wolfgang Amadeus Mozart seine große Choroper auf der Schwelle zwischen Barocktheater und Sturm und Drang. »Idomeneo« ist bilderreiches musikalisches Theater, das mit der dramatischen Wucht der antiken Tragödie die Tür in ein neues Zeitalter aufstößt, politisch, spirituell, ästhetisch, psychologisch und musikalisch. Uraufgeführt wurde »Idomeneo« am 29. Januar 1781 als große Faschingsoper in München. Der Auftrag gebende Kurfürst zeigte sich begeistert: »Ich war ganz surprenirt – noch hat mir keine Musick den Effect gemacht; – das ist eine Magnifique Musick.«

 

Dramma per musica in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Julia Jones

Inszenierung Michael Schulz

Bühnenbild Kathrin-Susann Brose

Kostüme Renée Listerdal

Licht Andreas Frank

Chor Pablo Assante

Dramaturgie Nora Schmid

 

Idomeneo Wookyung Kim

Idamante Anke Vondung

Elettra Rachel Willis-Sørensen

Ilia Elena Gorshunova

Arbace Timothy Oliver

Oberpriester Neptuns Mert Süngü

Das Orakel Herrenchor

Sächsische

 

Weitere Vorstellungen: 2., 6., 10., 13. und 17. Dezember 2012.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑