Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Kammerspiele: "Respublika" - Immersive Performance von Łukasz Twarkowski & Team Münchner Kammerspiele: "Respublika" - Immersive Performance von Łukasz... Münchner Kammerspiele: ...

Münchner Kammerspiele: "Respublika" - Immersive Performance von Łukasz Twarkowski & Team

Deutschland-Premiere Donnerstag, 14.7. 19:00 – 1:00 Uhr im Utopia, Heßstraße 132

Techno, Film, Schauspiel und bildende Kunst verbinden sich zu einer eigenen Welt. Das Publikum ist eingeladen, diese frei zu erkunden: zu kommen, zu gehen, zu beobachten, Teil von ihr zu werden, mit den Performer*innen zu tanzen, zu essen, zu saunieren und mit ihnen über neue Formen des Zusammenlebens nachzudenken.

 

Copyright: Andrej Vasilenko

Soziale Gegensätze spitzen sich immer weiter zu, Autoritarismus scheint global auf dem Vormarsch. Da drängt sich mehr denn je die Frage auf: Wie könnte sie aussehen, eine gerechtere Welt? Wie lässt sie sich gestalten, die umweltbewusstere, die friedliche Gesellschaft? Welche Geschichte von morgen lässt sich entwerfen?

Das mehrsprachige Ensemble um den Regisseur, Videokünstler und Raver Łukasz Twarkowski hat sich einem Selbstversuch unterzogen. Es folgte dem Vorbild früherer Aussteiger in der Geschichte der Menschheit, nahm sich aus der Zeit, kappte den Alltag, zog sich in die litauischen Wälder zurück und stellte sich den existenziellen Fragen, aber auch seiner Verzweiflung und Lust.

Twarkowski begleitete diesen Prozess mit seiner Kamera und kreierte aus diesem Material gemeinsam mit der Autorin Joanna Bednarczyk, dem bildenden Künstler Fabien Lédé, dem Komponisten Bogumil Misala, DJ SPECTRIBE, dem Choreografen Paweł Sakowicz und den Performer*innen ein komplexes Gegenwartsbild mit all seinen gesellschaftlichen Herausforderungen und individuellen Nöten. Für die Bühne entstand daraus eine sechsstündige Mockumentary, die Perspektiven aus Vergangenheit und Zukunft wählt, um unsere Zeit in den Blick zu bekommen.

 Litauisch, Englisch, Russisch mit englischen und deutschen Übertiteln

Mit: Diana Anevičiūtė, Algirdas Dainavičius, Jan Dravnel, Airida Gintautaitė, Ula Liagaitė, Martynas Nedzinskas, Valentinas Novopolskis, Augustė Pociūtė, Gediminas Rimeika, Rytis Saladžius, Rasa Samauolytė, Nelė Savičenko, Vainius Sodeika, Komi Togbonou
    
    Regie: Łukasz Twarkowski
    Produktion : Vidas Bizunevičius
    Text, Dramaturgie : Joanna Bednarczyk
    Bühnenbild: Fabien Lédé
    Video Design: Karol Rakowski, Adomas Gustainis
    Choreografie : Paweł Sakowicz
    Komposition : Bogumił Misala
    Kostüme : Svenja Gassen
    Licht Design: Julius Kuršys, Dainius Urbonis

Das Publikum in der UTOPIA (ehem. Reithalle) ist eingeladen, diese frei zu erkunden: zu kommen, zu gehen, zu beobachten, Teil von ihr zu werden.

Das immersive Theatererlebnis RESPUBLIKA dauert sechs Stunden und endet jeweils mit einem Rave.

Donnerstag, 14.7. 19:00 – 1:00 Uhr
Freitag, 15.7. 19:00 – 1:00 Uhr
Samstag, 16.7. 19:00 – 1:00 Uhr, 
Sa 16.7. 23:00 – 04:00 anschließend Abschluss-Rave bis 4:00 Uhr

Jedes beliebige Ticket zu einer Vorstellung von RESPUBLIKA ist auch eine Einladung zu den Raves ab 23:00 an den anderen Tagen. Wer nur zum Abschluss-Rave kommen möchte, ohne vorher RESPUBLIKA besucht zu haben, kann dafür ein Late Night Ticket zum Preis von 15,- (ermäßigt 10,-) erwerben.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑