Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mülheimer Dramatikerpreis 2013 für Katja BrunnerMülheimer Dramatikerpreis 2013 für Katja BrunnerMülheimer...

Mülheimer Dramatikerpreis 2013 für Katja Brunner

Schweizer Autorin erhält den mit 15.000 Euro dotierten Preis für ihr in Hannover erstaufgeführtes Stück „Von den Beinen zu kurz“

 

Katja Brunner erhält für ihr Stück „Von den Beinen zu kurz“ in der Inszenierung des Schauspiel Hannover den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2013!

 

Der Jury gehörten an: Tobias Becker, Jürgen Berger, Sabina Dhein, Milan Peschel und Wiebke Puls. Drei Juroren votierten für Katja Brunner. Je eine Stimme ging an Elfriede Jelinek und Nis-Momme Stockmann.

 

Mit „Von den Beinen zu kurz“ zeichnete die Jury ein „bemerkenswertes Debüt“ aus. Besonders beeindruckt zeigte sie sich von Brunners sehr eigener, rabiater, schamloser Sprache, die nicht nur unbändig sei, sondern zugleich zu beschreiben wisse. Die Autorin überschreite Tabus, ohne dabei je reißerisch zu sein. Indem Brunner mit ihrem Stück eine Moral aufs Spiel setze, tue sie genau das, was Theater stark macht.

 

Neben „Von den Beinen zu kurz“ war das Schauspiel Hannover mit Nis-Momme Stockmanns „Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir“ bei den 38. Mülheimer Theatertagen vertreten; das Stück lief dort zur Eröffnung am 12. Mai. Darüber hinaus wurde mit „Monster“ von David Greig eine dritte Produktion des Schauspiel Hannover im Rahmenprogramm des Festivals gezeigt.

 

„Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir“ läuft am kommenden Sonntag, 2. Juni, um 17:00 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit.

„Von den Beinen zu kurz“ steht ab September wieder auf dem Spielplan.

 

Mehr Infos: www.stuecke.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑