Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mülheimer Dramatikerpreis 2013 für Katja BrunnerMülheimer Dramatikerpreis 2013 für Katja BrunnerMülheimer...

Mülheimer Dramatikerpreis 2013 für Katja Brunner

Schweizer Autorin erhält den mit 15.000 Euro dotierten Preis für ihr in Hannover erstaufgeführtes Stück „Von den Beinen zu kurz“

 

Katja Brunner erhält für ihr Stück „Von den Beinen zu kurz“ in der Inszenierung des Schauspiel Hannover den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2013!

 

Der Jury gehörten an: Tobias Becker, Jürgen Berger, Sabina Dhein, Milan Peschel und Wiebke Puls. Drei Juroren votierten für Katja Brunner. Je eine Stimme ging an Elfriede Jelinek und Nis-Momme Stockmann.

 

Mit „Von den Beinen zu kurz“ zeichnete die Jury ein „bemerkenswertes Debüt“ aus. Besonders beeindruckt zeigte sie sich von Brunners sehr eigener, rabiater, schamloser Sprache, die nicht nur unbändig sei, sondern zugleich zu beschreiben wisse. Die Autorin überschreite Tabus, ohne dabei je reißerisch zu sein. Indem Brunner mit ihrem Stück eine Moral aufs Spiel setze, tue sie genau das, was Theater stark macht.

 

Neben „Von den Beinen zu kurz“ war das Schauspiel Hannover mit Nis-Momme Stockmanns „Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir“ bei den 38. Mülheimer Theatertagen vertreten; das Stück lief dort zur Eröffnung am 12. Mai. Darüber hinaus wurde mit „Monster“ von David Greig eine dritte Produktion des Schauspiel Hannover im Rahmenprogramm des Festivals gezeigt.

 

„Tod und Wiederauferstehung der Welt meiner Eltern in mir“ läuft am kommenden Sonntag, 2. Juni, um 17:00 Uhr zum letzten Mal in dieser Spielzeit.

„Von den Beinen zu kurz“ steht ab September wieder auf dem Spielplan.

 

Mehr Infos: www.stuecke.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑