Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Kammerspiele: "Der Sturm" von William ShakespeareMünchner Kammerspiele: "Der Sturm" von William ShakespeareMünchner Kammerspiele:...

Münchner Kammerspiele: "Der Sturm" von William Shakespeare

In einer Bearbeitung von Stefan Pucher

Premiere am Donnnerstag, 8. November 2007, um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

DER STURM ist Shakespeares letztes Drama. Es erzählt die Geschichte von Prospero, der einst Herzog von Mailand war, nun entthront und aus der Heimat vertrieben mit seiner Tochter Miranda seit zwölf Jahren auf einer Südseeinsel lebt.

 

Dort hält er sich den Eingeborenen Caliban, dem er Sprache und Schrift lehrte, zum Sklaven und beherrscht den Luftgeist Ariel dank seiner Autorität und Zauberkraft. Diese Zauberkraft entfacht im weiten Meer um die Insel einen Sturm, bei dem Alonso, König von Neapel, und Antonio, Herzog von Mailand, die einst Prospero aus Italien vertrieben, mit ihrem Gefolge Schiffbruch erleiden und auf der Südseeinsel stranden.

Was nun folgt, ist ein ausgeklügelter Plan Prosperos, der die vergangenen und gegenwärtigen Schicksale der Überlebenden des Schiffsunglücks und der Inselbewohner verhandelt.

 

Es ist ein Spiel, eine Art Verhaltenslabor, das im Zusammentreffen unterschiedlicher sozialer Gruppen und Typen einen Cultural Clash in Gang setzt. Prospero agiert wie ein Wissenschaftler, der mit Hilfe von schwarzer Magie, wie auch gesellschaftstheoretischen Erkenntnissen seine Allmacht unter Beweis stellt. Die Frage ist allerdings: Was existiert nur im Kopf Prosperos und wo ist die Grenze zwischen Gedankenwelt und Realität zu ziehen?

 

Regie: Stefan Pucher

 

Mit: Joy Maria Bai, Peter Brombacher, René Dumont, Walter Hess, Oliver Mallison, Stefan Merki, Bernd Moss, Annika Olbrich, Wolfgang Pregler, Hildegard Schmahl, Thomas Schmauser, Julia Schmelzle, Katharina Schubert, Jörg Witte

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑