Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Volkstheater: Intendantenvertrag mit Christian Stückl verlängert bis 2020Münchner Volkstheater: Intendantenvertrag mit Christian Stückl verlängert bis...Münchner Volkstheater:...

Münchner Volkstheater: Intendantenvertrag mit Christian Stückl verlängert bis 2020

Die Landeshauptstadt München hat den Vertrag mit Christian Stückl als Intendant des Münchner Volkstheaters bis 2020 verlängert. Dies konnte Kulturreferent Dr. Hans-Georg Küppers dem Kulturausschuss der Landeshauptstadt München in seiner Sitzung am 13. März 2014 berichten.

 

In der offiziellen Pressemitteilung des Kulturreferats heißt es unter anderem: „Christian Stückl leitet das Münchner Volkstheater seit September 2002. Mit neuen Programmformaten und Veranstaltungsreihen erreicht das Theater alle Alters- und Gesellschaftsschichten. Bereits 2011 wurde sein Intendantenvertrag bis zur Spielzeit 2014/15 vorzeitig verlängert.“

 

In der Spielzeit 2012/13 besuchten 113.743 Zuschauer Vorstellungen des Münchner Volkstheaters. 26,4 % davon waren Schüler und Studenten. Die Platzauslastung lag bei 84,1 %.

 

Als größte Aufgabe für das Theater steht in den nächsten Jahren der möglicherweise kommende Neubau des Münchner Volkstheaters an. Der bisherige Ort in der Briennerstraße kann nur noch bis 2020 als Spielstätte genutzt werden. Drei Standorte sind - neben dem jetzigen in der Brienner Straße - in der engeren Wahl. Das sind der Viehhof im Schlachthof, die denkmalgeschützten Großmarkthallen und ein Neubau im sogenannten Kreativlabor an der Ecke Dachauer-/ Schwere-Reiter-Straße und der Umbau des bisherigen Gebäudes.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑