Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mutters CourageMutters CourageMutters Courage

Mutters Courage

Deutsch von Ursula Grützmacher-Tabori

Bühnen Köln

Inszenierung Torsten Fischer Bühne Herbert Schäfer Kostüme Andreas Janczyk Dramaturgie Ruth Bader Licht Jürgen Kapitein

 

Mit Susanne Barth (Mutter) und Tonio Arango (Sohn)

 

 

Torsten Fischer kehrt mit Mutters Courage zu jenem Autor zurück, mit dem er sich bereits mehrfach in Köln beschäftigt hat: George Tabori. Seine Stücke Kannibalen und Mein Kampf brachte Torsten Fischer Anfang der 90er Jahre in Köln auf die Bühne. Mit Mutters Courage verabschiedet sich Fischer vom Kölner Schauspiel.

 

Schauspiel Köln spielt Mutters Courage anlässlich des 60jährigen Kriegsendes.

 

Budapest, Sommer 1944: Auf dem Weg zu einer Rommé-Partie wird Elsa Tabori verhaftet. Zusammen mit 4000 weiteren Juden wird sie in einem Viehwagen in Richtung Auschwitz deportiert. Eine Reihe von aberwitzigen Zufällen und geschicktes Taktieren führen jedoch dazu, dass sie wenige Stunden später nach Budapest zurückkehren kann, gerade noch rechtzeitig für ihr Kartenspiel. George Tabori erzählt in Mutters Courage die Geschichte seiner Mutter Elsa.

 

Premiere am Freitag, 08. April 2005, 20.00 Uhr - Schlosserei Weitere Vorstellungen am 09., 10., 12., 13. April, 20.00 Uhr

 

 

 

Bühnen Köln

Offenbachplatz

50667 Köln

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑