Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
“Muttersprache Mameloschn” von Marianna Salzmann im Freien Werkstatt Theater Köln“Muttersprache Mameloschn” von Marianna Salzmann im Freien Werkstatt Theater...“Muttersprache...

“Muttersprache Mameloschn” von Marianna Salzmann im Freien Werkstatt Theater Köln

Premiere am Donnerstag, 29. Oktober 2015, 20:00 Uhr. -----

Drei Frauen, drei Generationen, drei jüdische Lebensentwürfe: Großmutter Lin, die das KZ überlebte, sich als überzeugte Kommunistin zur DDR bekannte und als Sängerin und Vorzeige-Jüdin auf Auslandstourneen ging, fühlt sich ganz der jüdischen Kultur zugehörig.

Mutter Clara – in der DDR aufgewachsen – ist am orthodoxen Judentum nicht interessiert, sie will assimiliert, aufgeklärt und deutsch sein. Tochter Rahel ist ein Kind der Post-Holocaust-Generation, die es auf ihrer Suche nach sexueller Identität und nach ihren Wurzeln nicht ganz zufällig nach New York zieht, ins Zentrum des westlich-jüdischen Lebens. Der Stücktitel verweist in der Dopplung – Mameloschn ist das jiddische Wort für Muttersprache – auf Fragen nach jüdischer Identität, nach Zugehörigkeit und Heimat im Deutschland von heute; dies vor den Hintergrund eines offenen und latenten Antisemitismus, der tief in die deutsche Geschichte hineinreicht.

 

“Muttersprache Mameloschn”

Von Marianna Salzmann | Publikumspreis der Mülheimer Theatertage 2013

 

Mit Susanne Flury, Anja Jazeschann, Mona Mucke

 

Inszenierung und Ausstattung: Kay Link

 

Weitere Vorstellungen am 30. und 31. Oktober sowie 4. und 5. November 2015, jeweils 20:00 Uhr

 

Freies Werkstatt Theater Köln

Zugweg 10

50677 Köln

Telefon 0221-327817

Fax 0221-331668

karten@fwt-koeln.de

www.fwt-koeln.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑