Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Nanga Parbat – Grab der Träume" in Stendal"Nanga Parbat – Grab der Träume" in Stendal"Nanga Parbat – Grab der...

"Nanga Parbat – Grab der Träume" in Stendal

Am 21. April, 19.30 Uhr geht es im Großen Haus des Theaters der Altmark auf das Dach der Welt – den Himalaya. 2004 begleiteten fünf Künstler, darunter Arta Preuß und Peter Adler aus Briest bei Stendal, eine Gruppe Bergsteiger des Alpinclubs Sachsen auf ihrer Expedition zum Nanga Parbat - einem der faszinierendsten und gefährlichsten Achttausender der Welt - mit der Absicht, in die Welt des Höhenbergsteigens einzudringen und sie aus künstlerischer Sicht zu hinterfragen.

Niemand ahnte, welch tragischen Verlauf ihr Unternehmen nehmen sollte. Mit dem dramatischen Gipfelgang der Bergsteiger und dem tödlichen Absturz von Günter Jung nach Erreichen des Gipfels, das die Aufmerksamkeit internationaler Medien fand, wurde die Reise für alle Beteiligten zu einer eindringlichen Grenzerfahrung zwischen Leben und Tod.

In der Multimedia-Performance “Nanga Parbat – Grab der Träume“ reflektieren die Künstler ihre Erlebnisse und Erfahrungen während dieser Reise. Aus der Vielzahl des mitgebrachten Materials – mehr als 6000 Fotos, Videosequenzen, Bild- und Textskizzen sowie Funksprüchen und Interviews – schufen sie eine außergewöhnliche Produktion. Zusammen mit der von Kai-Uwe Kohlschmidt (Gründer der Band Sandow) unter Verwendung von Originalgeräuschen des Berges eigens dafür komponierten Musik wird dem Publikum ein faszinierender wie bewegender Einblick in die Welt des Höhenbergsteigens geboten.

Karten für die Veranstaltung gibt es unter 03931/635 777.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑