Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
NARCOPOLIS oder NO HOPE nach Jeet Thayil – Projekt Nr. II von Fräulein Freundlich im PATHOS Theater MünchenNARCOPOLIS oder NO HOPE nach Jeet Thayil – Projekt Nr. II von Fräulein...NARCOPOLIS oder NO HOPE...

NARCOPOLIS oder NO HOPE nach Jeet Thayil – Projekt Nr. II von Fräulein Freundlich im PATHOS Theater München

Premiere Mittwoch, 30.11.2016 // 20:30 Uhr // PATHOS Theater. -----

NARCOPOLIS ist eine fiebrige Tour de Force durch das Bombay der Prostituierten, Dichter und Drogendealer. In einer lyrischen, leuchtenden Prosa erzählt Jeet Thayil von einer Stadt, die dabei ist, ihre Seele zu verkaufen.

Thayil ist Dichter, Performance-Künstler, Songwriter und Musiker. Mit dem Roman NARCOPOLIS gelang ihm eine faszinierende Parabel auf das moderne Indien, die es auf die Shortlist des Booker Prize sowie des Man Asian Literary Prize schaffte und den DSC Prize for South Asian Literature gewann. Bei der weltweit ersten Theateradaption seines Werks im PATHOS München ist er zudem als Musiker und Performer beteiligt.

 

Bombay ist Pathos und Pathos ist Bombay. Bombay ist München. Eine Opiumhöhle. Der Raum lädt ein zu verweilen, sich gehen zu lassen, zu konsumieren – essen, trinken, zuschauen. Ein Raum des Geschichtenerzählens. Das Licht ist gedämpft. Ein übereinander von Figuren, Musiken, Objekten, Projektionen, Gerüchen, Nebel. Drei Performer und ein Puppenspieler aus Deutschland, eine finnische Tänzerin, zwei indische Musiker. Die Körper folgen den Figuren und Passagen, die sie am fesselndsten finden. Jeder der Beteiligten arbeitet mit seinem speziellen Erzählwerkzeug und stellt Lieblingsfiguren des Romans dar, verbindet sie mit der persönlichen Erfahrungswelt und Biografie. Bettler, Nutten, Ehe- und Ehrenmänner, Massenmörder, Frauen, der Junge, der Opiumhöhlenbesitzer, Hindus, Moslems, Katholiken, Rotchinesen, Dimple, die Hirja, das Heroin, das kommt und alles kaputt macht – oder doch nicht.

 

Die Zuschauer*innen sind mittendrin oder werden zu Voyeur*innen, erleben und verpassen mitunter, was sie interessiert hätte. Die Geschichte lebt, greift um sich, nimmt Fahrt auf. Der Raum wächst: Symbole, Geruch von Tee und Schweiß und Räucherstäbchen, Musik, Figuren die sich selber überholen. Die Tour de Force beginnt.

 

Von und mit: Ditty, Sophie Engert, Jonathan Fink, Tanya Häringer, Christian Hermentin, Peter Lutz, Lea Ralfs, Markus Rettinger, Anski Teräva, Jeet Thayil, Jörg Witte

 

Donnerstag, 01.12., Freitag, 02.12., Samstag, 03.12. und Sonntag, 04.12.2016 // 20:30 Uhr // PATHOS Theater

 

TICKETS

17€ / erm. 10€.

Reservierungen unter ticket@pathosmuenchen.de bzw. 0152.05 43 56 09.

Vorverkauf unter www.pathosmuenchen.de/tickets.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑