Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Nathan der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing, Staatstheater Darmstadt"Nathan der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing, Staatstheater Darmstadt"Nathan der Weise" von...

"Nathan der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing, Staatstheater Darmstadt

Premiere Samstag, 19. September 2009 | 19.30 Uhr | Kleines Haus

 

Schauplatz Jerusalem. Inmitten der Kreuzzüge herrscht vorübergehend Waffenstillstand. Auf die heiligen Stätten erheben dreierlei Bewerber Anspruch:

Moslems, Christen und Juden. Alle drei fühlen sich im Recht, leiten den Ursprung ihres Glaubens von hier aus ab. Aber auch Handelswege und Geschäftsinteressen spielen eine wichtige Rolle. Die Juden sind am längsten vor Ort, die Moslems haben derzeit militärisch die Oberhand, die christlichen Kreuzfahrer unterhalten eine internationale Eingreiftruppe.

 

Jeder sieht sich im Recht, hält seine Ansprüche aufrecht, doch wer hat die besten Argumente? Der Stärkste, der Klügste, der Reichste? Kann Liebe zwischen den Fronten vermitteln, können Einsicht, Toleranz und Weisheit die Welt verändern oder bleibt dies alles Utopie?

 

Ob 20 Jahre Wiedervereinigung, 60 Jahre Bundesrepublik, 70 Jahre Ausbruch des Zweiten Weltkriegs oder 90 Jahre Weimarer Verfassung: Es gibt im Jahr 2009 viele Gründe, über Deutschland nachzudenken. Lessings Nathan der Weise eröffnet den Zyklus Deutsche Träume - Deutsche Albträume.

 

Inszenierung Patricia Benecke |

Bühne und Kostüme Gesine Kuhn

 

Mit Anne Hoffmann, Iris Melamed, Margit Schulte-Tigges | Heinz Kloss, Andreas Manz, Stefan Schuster, Aart Veder, Tom Wild, Klaus Ziemann

 

Weitere Vorstellungen 22. und 26. September | 19.30 Uhr | Kleines Haus

3., 10., 25., und 29. Oktober | 19.30 Uhr | Kleines Haus

3. und 19. November | 19.30 Uhr | 8. und 15. November | 18 Uhr | Kleines Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑