Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: "Der Sturm" von William Shakespeare / Henry PurcellNationaltheater Mannheim: "Der Sturm" von William Shakespeare / Henry PurcellNationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: "Der Sturm" von William Shakespeare / Henry Purcell

Premiere am 18. Januar 2014, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Vor 12 Jahren wurde Prospero, der rechtmäßige Herzog von Mailand, durch einen Staatsstreich von seinem Bruder Antonio und dem König von Neapel entmachtet. Jetzt lebt er mit seiner Tochter Miranda und seinen Büchern auf einer Insel.

 

Hier herrscht er mit seinen Zauberkräften über den Luftgeist Ariel und das Ungeheuer Caliban. Um sich an seinen früheren Feinden zu rächen, entfacht Prospero einen Sturm und lenkt deren Schiff auf seine Insel. Was ist das für ein Sturm, der in Prosperos Innerem wütet, der ihn nicht zur Ruhe kommen lässt, bis er sich an seinen Feinden rächen kann?

 

»Manchmal will man sich einfach an nichts mehr erinnern müssen, will, dass das Vergessen all unseren Groll, unseren Frust und unsere Jämmerlichkeit einhüllt. Gäbe es die Chance auf eine Flucht, würden wir zwischen die Steine sickern wie die fließende Feuchtigkeit des Wassers und würden verschwinden, wie die Regengüsse enden, die in die Brust der Mutter Erde geschleudert werden. Wenn nur einer die Stürme beherrschen könnte, die in unserer Brust eingeschlossen sind. Aber das würde auch bedeuten, dem Menschsein zu entsagen.« (Calixto Bieito)

 

Calixto Bieito, der in Mannheim zuletzt Bernarda Albas Haus und Das Leben ein Traum inszeniert hat, verbindet Motive aus Shakespeares Sturm und Henry Purcells Musik und bringt diese mit Schauspielern, Sängern und Musikern auf die Schauspielbühne Mannheims.

 

Eine Produktion von Schauspiel und Oper

 

Inszenierung: Calixto Bieito - Musikalische Leitung: Mauro Barbierato - arrangements und Musikalische Einrichtung: Fredrik Zeller- Bühne: Kathrin Younes – Kostüme: Rebekka Zimlich- Dramaturgie: Ingoh Brux

 

mit Katharina Hauter, Şirin Kiliç, Anke Schubert; Ernst Alisch, Michael Fuchs, Georg Gädker

 

die nächsten Vorstellungen: 24. und 30. Januar 2014

 

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑