Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: Premiere "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus MozartNationaltheater Mannheim: Premiere "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus...Nationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: Premiere "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere am 8. Juli,19.00 Uhr, Opernhaus. -----

 

Mozarts (vor)letztes Werk ist zugleich sein vielleicht rätselhaftestes. Es beginnt mit der Flucht und Ohnmacht Taminos, der, als er wieder erwacht – ausgelöst durch das Bild von Pamina – auf einen wechselvollen und widersprüchlichen Initiationsweg geschickt wird.

 

 

Begleitet von einer Zauberflöte und drei Knaben, die ihn schützen sollen, wandelt er zwischen Lebensbedrohung und der von Papageno vertretenen pragmatischen Lebensmeisterung auf einem schmalen Grat – auf der Suche nach der Liebe. Hin und her geworfen zwischen der emotionalen Extremwelt der Königin der Nacht und der tugendheischenden Geheimbruderschaft Sarastros findet Tamino – geleitet von Pamina – seinen Weg in die Männlichkeit, allerdings um den Preis, dass die „sternflammende“ Königin zerschmettert wird.

 

Aufgeladen mit zahlreichen Symbolen wechselt das Stück, das in einer Reihung von unterschiedlichsten Bildern und unter Verwendung spektakulärer Theatermittel erzählt wird, in der Mitte die Perspektive und spiegelt darin auch die Umbrüche und Unruhen seiner Entstehungszeit. Als „Vexierbild“ der Dialektik von Aufklärung und Demagogie (Ivan Nagel), als „Gesellschaftsentwurf zwischen Revolution und Restauration“ und „kompromisslose Aufdeckung der Widersprüche des Lebens“ mit kritischem Utopiepotential (Wolfgang Willaschek) oder als durch die Musik geeintes „mixtum compositum“ aus humanistischem Manifest und ‚Maschinen-Komödie’ (Stefan Kunze) fordert Mozarts Zauberflöte immer wieder neue szenische Deutungen heraus.

 

Musikalische Leitung: Dan Ettinger –

Inszenierung: Joachim Schlömer –

Bühnenbild: Jens Kilian –

Kostüme: Dagmar Morell –

Dramaturgie: Regine Elzenheimer / Klaus-Peter Kehr –

Chor: Tilman Michael

 

Mit Rúni Brattaberg / Pavel Shmulevich (Sarastro) – Maximilian Schmitt / Juhan Tralla (Tamino) – Thomas Berau / Radu Cojocariu (Sprecher / Erster Priester) – David Lee (Zweiter Priester) – Antje Bitterlich (Königin der Nacht) – Cornelia Ptassek / Marina Ivanova (Pamina) – Ludmila Slepneva / Iris Kupke (Erste Dame) – Niina Keitel / Marie-Belle Sandis (Zweite Dame) – Edna Prochnik / Heike Wessels (Dritte Dame) – Lars Møller / Nikola Diskić (Papageno) – Camille Butcher / Katharina Göres (Papagena) – Uwe Eikötter / Benedikt Nawrath (Monostatos) – Uwe Eikötter / Istvan Kovácsházi (Erster geharnischter Mann) – Thomas Jesatko / Mihail Mihaylov (Zweiter geharnischter Mann)

 

 

 

Die nächsten Vorstellungen: 13. und 27. Juli 2011

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑