Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neil LaBute, "BASH - Stücke der letzten Tage", Freies Theater InnsbruckNeil LaBute, "BASH - Stücke der letzten Tage", Freies Theater InnsbruckNeil LaBute, "BASH -...

Neil LaBute, "BASH - Stücke der letzten Tage", Freies Theater Innsbruck

Premiere: 29. Jänner 2014 um 20 Uhr. -----

Auf dem dünnen Glatteis der Zivilisation bricht gar Mancher ein. Wehe dem, der den ersten Stein wirft ! Drei Morde. Drei Geständnisse. Die Schuldfrage ist geklärt. Neil LaBute hat über sein Werk gesagt, es gehe um eigentlich gute Menschen, die etwas Böses getan haben.

Ist das eigentlich Gute eigentlich gut ? Wie ethisch sind eigentlich unsere Moralvorstellungen ?! Der von der Gesellschaft auferlegte Zwang dem Mainstream zu folgen in einer von Leistungsdruck dominierten Welt, verleitet oftmals dazu, den Zugang zu den eigenen Kräften zu verlieren. Der angestaute Druck unerfüllter, menschlicher Bedürfnisse, der durch die Anpassung entsteht, verschafft sich unabdingbar ein Ventil - explosionsartig in Übersprungshandlungen oder kontinuierlich in Krankheit.

 

Die Beiläufigkeit, mit der die Protagonisten ihre Geschichten erzählen, zeugt von einem Eingeständnis ohne Reue und von der Integration ihrer Tat in den Alltag. Überlagert von der Notwendigkeit, die Fassade aufrecht zu erhalten, beginnt diese zu bröckeln, abzublättern. Schicht für Schicht legt der Autor seine Charaktere frei und entledigt sie somit ihrer Banalität. Die Sogwirkung, die dadurch entsteht, hält uns einen Spiegel vor. Neil LaBute verbindet die klassischen Momente von Tragödie und Komödie durch eine der elementarsten Formen des Menschseins: dem Tod.

 

Mit: Nik Neureiter, Philipp Rudig, Wiltrud Stieger und Ayla Antheunisse

Regie & Ausstattung: Elli Wissmüller

 

Weitere Vorstellungen: 31. Jänner, 01., 02., 06., 07., 08., 09. und 22., 23. Februar 2014

 

Kartenreservierung: 0650/3433370 + info@freiestheater.at Eine KAP-Produktion

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑