Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nina Hagen erzählt und die Niederrheinischen Sinfoniker spielen „Die Reise zur Schneekönigin“Nina Hagen erzählt und die Niederrheinischen Sinfoniker spielen „Die Reise...Nina Hagen erzählt und...

Nina Hagen erzählt und die Niederrheinischen Sinfoniker spielen „Die Reise zur Schneekönigin“

Das Orchestermärchen gibt’s ab 27. Januar als Hörbuch-CD

 

Krefeld/Mönchengladbach. Es begann mit einer Idee vor einem Jahr: Die Niederrheinischen Sinfoniker brachten im zweiten Kinderkonzert ihr erstes Orchestermärchen auf die Bühne – und es wurde ein voller Erfolg! Alle kleinen und großen Zuhörer waren begeistert. So entstand gleich eine neue Idee: dieses Konzert auch als CD zu produzieren. – Eine Plattenfirma zeigte Interesse, die Kinderhilfsorganisation UNICEF war begeistert und übernahm die Schirmherrschaft, und schließlich konnte auch noch Nina Hagen als Märchenerzählerin gewonnen werden. Und jetzt ist sie da, „Die Reise zur Schneekönigin“, ein Orchestermärchen von Ingrid Allwardt nach Hans Christian Andersen mit der Musik von Peter I. Tschaikowsky. Die Niederrheinischen Sinfonikern spielen unter der Leitung von Graham Jackson, und Nina Hagen erzählt diese bezaubernde Geschichte.

Am 27. Januar erscheint die CD. Sie ist im Buch- und Spielwarenhandel sowie an der Theaterkassen in Krefeld und Mönchengladbach erhältlich. (ISBN: 3-8339-5356-X)

Preis: 12, 95 Euro.

 

Das Märchen „Die Schneekönigin“ von Hans Christian Andersen und die Ballettmusik „Der Nussknacker“ von Peter I. Tschaikowsky werden in dieser Einspielung auf völlig neue, überraschende Weise miteinander kombiniert. Das Orchestermärchen führt vor, wie sich Musik und Sprache anregend und fantasievoll ergänzen – als wären beide Werke füreinander geschrieben worden: Andersens „weiße Bienen“ schwärmen zu Tschaikowskys „Schneeflocken“, die „Märchenblumen“ erzählen zum „Blumenwalzer“ ihre eigenen Geschichten, Gerdas Rentier rast zum „Tanz der Zuckermandelfee“ vorbei an den Nordlichtern zum eisigen Reich der Schneekönigin und das Leuchten der Nordlichter, das ruhige Strahlen des Mondes und das Knistern des eisigen Frostes werden erlebbar im Klang der Musik.

 

Ein faszinierendes Hörerlebnis mit einer märchenhaften Nina Hagen!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑