Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nominierungen für den INTHEGA-Preis „Die NEUBERIN“ 2014Nominierungen für den INTHEGA-Preis „Die NEUBERIN“ 2014Nominierungen für den...

Nominierungen für den INTHEGA-Preis „Die NEUBERIN“ 2014

INTHEGA ist die Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen. Die seit 1985 vergebenen INTHEGA-Preise werden mit Hilfe eines Punktesystems als Abstimmungsergebnis der INTHEGA-Mitglieder ermittelt und zeichnen drei Produktionen aus, die sich in der vorangegangenen Spielzeit in besonderer Weise als künstlerisch bemerkenswert erwiesen haben.

Seit 2011 trägt der INTHEGA-Preis den Namen “Neuberin”. Friederike Caroline Neuber bzw. Neuberin (* 9. März 1697 in Reichenbach im Vogtland, verstorben am 29. November 1760 in Laubegast bei Dresden) war Schauspielerin und Mitbegründerin des regelmäßigen deutschen Schauspiels. Zwischen 1734 und 1755 gab Neuber zahlreiche Gastspiele im deutschen Sprachraum

 

Der INTHEGA-Vorstand kann für eine besondere Einzelleistung nach eigenem Beschluss einen Sonderpreis vergeben.

 

Für den INTHEGA-Preis „Die NEUBERIN“ 2014 wurden folgende 11 Produktionen nominiert:

 

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Altonaer Theater)

Der kleine Horrorladen (Frank Serr Showservice)

Der letzte Vorhang (Euro-Studio Landgraf / Renaissance-Theater Berlin)

Der Vorname (Euro-Studio Landgraf)

Die Legende vom heiligen Trinker (Tournee-Theater Thespiskarren / Kasseler Musiktage)

Die Marquise von O. (KEMPF Theatergastspiele / Theater Wahlverwandte)

Die Päpstin (theaterlust)

Kalender Girls (Gastspiele Berlin / Theater am Kurfürstendamm)

Michael Kohlhaas (N.N. Theater)

Rot (Euro-Studio Landgraf / Renaissance-Theater Berlin)

Wie im Himmel (Theater für Niedersachsen)

 

Die Preisverleihung findet am 20. Oktober im Rahmen der INTHEGA-Herbsttagung in Karlsruhe statt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑