Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nominierungen für den INTHEGA-Preis „Die NEUBERIN“ 2014Nominierungen für den INTHEGA-Preis „Die NEUBERIN“ 2014Nominierungen für den...

Nominierungen für den INTHEGA-Preis „Die NEUBERIN“ 2014

INTHEGA ist die Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen. Die seit 1985 vergebenen INTHEGA-Preise werden mit Hilfe eines Punktesystems als Abstimmungsergebnis der INTHEGA-Mitglieder ermittelt und zeichnen drei Produktionen aus, die sich in der vorangegangenen Spielzeit in besonderer Weise als künstlerisch bemerkenswert erwiesen haben.

Seit 2011 trägt der INTHEGA-Preis den Namen “Neuberin”. Friederike Caroline Neuber bzw. Neuberin (* 9. März 1697 in Reichenbach im Vogtland, verstorben am 29. November 1760 in Laubegast bei Dresden) war Schauspielerin und Mitbegründerin des regelmäßigen deutschen Schauspiels. Zwischen 1734 und 1755 gab Neuber zahlreiche Gastspiele im deutschen Sprachraum

 

Der INTHEGA-Vorstand kann für eine besondere Einzelleistung nach eigenem Beschluss einen Sonderpreis vergeben.

 

Für den INTHEGA-Preis „Die NEUBERIN“ 2014 wurden folgende 11 Produktionen nominiert:

 

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Altonaer Theater)

Der kleine Horrorladen (Frank Serr Showservice)

Der letzte Vorhang (Euro-Studio Landgraf / Renaissance-Theater Berlin)

Der Vorname (Euro-Studio Landgraf)

Die Legende vom heiligen Trinker (Tournee-Theater Thespiskarren / Kasseler Musiktage)

Die Marquise von O. (KEMPF Theatergastspiele / Theater Wahlverwandte)

Die Päpstin (theaterlust)

Kalender Girls (Gastspiele Berlin / Theater am Kurfürstendamm)

Michael Kohlhaas (N.N. Theater)

Rot (Euro-Studio Landgraf / Renaissance-Theater Berlin)

Wie im Himmel (Theater für Niedersachsen)

 

Die Preisverleihung findet am 20. Oktober im Rahmen der INTHEGA-Herbsttagung in Karlsruhe statt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑