NORA von Henrik Ibsen - Deutsches Theater Berlin

Premiere: 4. Dezember 2015. -----"Ich muss herauskriegen, wer Recht hat, die Gesellschaft oder ich." Am Schluss der 1879 erschienenen Nora verlässt die Protagonistin ihren Ehemann Helmer und die gemeinsamen Kinder – eine Urszene der Emanzipation.
19865

Der Regisseur und Autor Armin Petras hat Ibsens Nora im Auftrag des Deutschen Theaters neu überschrieben. Das Stück endet bei ihm mit Helmers letzten Worten an Nora: "Du verstehst die Gesellschaft nicht."

Stefan Pucher verfolgt die verschiedenen Bilder weiblicher Rebellion, entziffert die Spuren ihrer kulturellen Wirkmächtigkeit und politischen Kraft in der (post)bürgerlichen Gesellschaft.

Für die Bühne neu eingerichtet von Armin Petras

Regie Stefan Pucher

Bühne Barbara Ehnes

Kostüme Annabelle Witt

Musik Christopher Uhe

Video Meika Dresenkamp

Dramaturgie Juliane Koepp

Bernd Moss Helmer

Katrin Wichmann Nora, seine Frau

Daniel Hoevels Doktor Rank

Tabea Bettin Frau Linde

Moritz Grove Rechtsanwalt Krogstadt

7. Dezember 2015

19.30

17. Dezember 2015

20.00

31. Dezember 2015

20.00

Weitere Artikel