Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
NORDMETALL-Stiftung setzt Engagement für Kinderopernreihe »Opera piccola« fortNORDMETALL-Stiftung setzt Engagement für Kinderopernreihe »Opera piccola« fortNORDMETALL-Stiftung...

NORDMETALL-Stiftung setzt Engagement für Kinderopernreihe »Opera piccola« fort

Staatsoper Hamburg erhält Zusage über weitere Förderung.

Die NORDMETALL-Stiftung wird für ein weiteres Jahr die Kinderopernreihe »Opera piccola« der Staatsoper Hamburg fördern. Mit der Zusage ihrer Unterstützung auch für 2007 sichert die Stiftung den Fortbestand des Projektes. Bereits im vergangenen Jahr unterstützte die NORDMETALL-Stiftung in der gleichen Reihe die Produktion »Die drei Rätsel«.

Mit ihrem Engagement verfolgt die Stiftung das Ziel, Kinder und Jugendliche frühzeitig an kulturelle Bildungsinhalte heranzuführen. »Das aktive Musizieren hat einen positiven Effekt auf die Konzentrationsfähigkeit und die soziale Kompetenz von Kindern. Wir verstehen die Verbesserung der musikalischen Erziehung von Kindern und Jugendlichen als Teil einer umfassenden Nachwuchsförderung«, erklärt Dr. Thomas Klischan, Vorstand der NORDMETALL-Stiftung. Mit ihrer Zusage für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Hamburgischen Staatsoper im Rahmen von »Opera piccola« unterstreicht die Stiftung die große Bedeutung, die sie der Kulturförderung besonders im Nachwuchsbereich zumisst.


Die »Opera piccola« wird ebenfalls gefördert von dem Verlagshaus Gruner + Jahr AG & Co KG.


Als nächste Produktion in der Kinderopernreihe »Opera piccola« hat am 4. Februar 2007 »Dr. Popels fiese Falle« von Moritz Eggert auf Kampnagel Premiere. Bei mehreren Vorsingen wurden rund 60 Kinder und Jugendliche aus ganz Hamburg ausgewählt, die bereits mit der Probenarbeit begonnen haben. Außerdem wirken 40 Musikerinnen und Musiker des Albert-Schweitzer-Jugendorchesters bei der Kinderoper mit. In »Dr. Popels fiese Falle« geht es um einen gemeinen Komponisten, der als »Dr. Popel« Kinder in Gartenzwerge verwandelt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑