Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Norma" von Vincenzo Bellini - Theater Krefeld und Mönchengladbach "Norma" von Vincenzo Bellini - Theater Krefeld und Mönchengladbach "Norma" von Vincenzo...

"Norma" von Vincenzo Bellini - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere am 3. Dezember 2011 um 20 Uhr im Theater Krefeld. -----

Das Ende einer Liebe in Zeiten des Krieges und der Belagerung. Im Fokus steht das Schicksal der Titelheldin Norma in ihrem Zwiespalt zwischen persönlichem Glücksanspruch und politischer Mission.

Norma gilt als das Gipfelwerk des italienischen Belcanto, jener musikalischen Stilrichtung im 19. Jahrhundert, die den absoluten „Schöngesang“ in den Vordergrund der Oper rückte. Doch Vincenzo Bellini schuf mit seinem 1831 an der Mailänder Scala uraufgeführten Melodramma kein Werk, in dem virtuose Koloraturen nur dem Selbstzweck dienen; ihm gelingt mit seiner musikalischen Empfindungsgabe eine große Einheit zwischen Wort und Ton, die die Affekte des Einzelmoments genau erfasst und wiedergibt – mit Melodien „schöner als Träume“, wie Richard Wagner lobte.

 

Regisseur Thomas Wünsch und Ausstatter Heiko Mönnich transferieren die Rahmenbedingungen aus einer historisch entfernten Vergangenheit in das Umfeld der jüngeren Geschichte und bestätigen somit die enorme Aktualität dieser Oper. Erstmals am Theater Krefeld und Mönchengladbach.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Andreas Fellner

Inszenierung: Thomas Wünsch

Bühne und Kostüme: Heiko Mönnich

Choreinstudierung: Maria Benyumova

 

Mit: Janet Bartolova/Eva Maria Günschmann, Barbara Dobrzanska/Janet Bartolova, Lilia Tripodi;

Hayk Dèinyan/Andrew Nolen, Kairschan Scholdybajew, Hyun Ouk Cho/Zheng Xu; Chor und

Extrachor; Statisterie; Die Niederrheinischen Sinfoniker

 

Weitere Termine: 9. Dezember 2011 (20 Uhr); 11. (20 Uhr), 27. Januar (20 Uhr); 5. Februar (16 Uhr);

23. März (20 Uhr); 1. (19.30 Uhr), 5. (20 Uhr), 28. April (18 Uhr); 15. (20 Uhr), 19. Mai 2012 (20 Uhr)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑