Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
NOTAUFNAHME - fast jeden Freitag 22.30 Uhr im Schauspiel LeipzigNOTAUFNAHME - fast jeden Freitag 22.30 Uhr im Schauspiel LeipzigNOTAUFNAHME - fast jeden...

NOTAUFNAHME - fast jeden Freitag 22.30 Uhr im Schauspiel Leipzig

Ein ungewöhnliches Theaterformat startet im Schauspielhaus zur zweiten Spielzeit.
In der NOTAUFNAHME werden Experimente gewagt, Kostbarkeiten ausgegraben, Zuschauer gepflegt und Musik verschrieben. Durch die Schaufenster fällt der Blick frei in die Räumlichkeiten unter der Treppe und durch eine Tür genau an der Ecke Bose- und Gottschedstraße kann der allzeit spielerische Theaterclub betreten werden.
Das neue Studio des Schauspiels Leipzig eröffnet am 20.Oktober. Gelegentlich ist sie auch ernst und literarisch, die Notaufnahme, wenn die Laborwerte von neuer Dramatik und dichterischen Lebenswerken bestimmt werden. Danach gibt's immer Tanztherapie für das Publikum, verordnet von der Nadel- und Vinylfraktion. Über Risiken und Nebenwirkungen der Notaufnahme müssen Sie
sich leider selbst informieren, da hilft auch kein Arzt oder Apotheker.

20.10. Doktorspiele: Das neue Studio stellt sich vor mit seiner hAusgeburt
27.10. Schrottis Plattenkiste mit den geschmacklosesten Melodien aus Michael Schrodts Giftschrank, dazu schonungslose Wahrheiten über den Alltag einer Provinzband, gelesen von Stephanie Schönfeld und Torben Kessler
3.11. Enduring freedom
10.11. Tanz den OP
17.11. Treffpunkt im Unendlichen -
EIN JAHR HUNDERT KLAUS
anschließend die Klaus-Mann-Geburtstagsparty
24.11. Unbekannt Together (Kid Ikarus, Berlin)

Die Notaufnahme. Freitags ab 22.30 Uhr

NOTAUFNAHME. Schlafen kann ich, wenn ich tot bin.
fast jeden Freitag ab 22.30 Uhr unter der Treppe im Schauspielhaus.
Kein Vorverkauf, Spontanbesuch erwünscht
Schauspiel Leipzig, Bosestr. 1:
Besucherservice Tel. (0341) 1268 168
Spielplan immer aktuell unter

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑